Der alternde Fuß

Originale Autorin – Ewa Jaraczewska basierend auf dem Kurs von Helene Simpson

Top-Beitragende Ewa Jaraczewska, Jess Bell und Kim Jackson

Einleitung(edit | edit source)

Jeder vierte ältere Erwachsene hat Fußschmerzen.(1) Fußschmerzen können das Gehen beeinträchtigen und zu Stürzen und Funktionseinschränkungen bei Senioren beitragen.(2) Die Ätiologie von Fußschmerzen ist häufig multifaktoriell bedingt. Fußschmerzen können sowohl durch muskuloskelettale Erkrankungen als auch durch vaskuläre und neurologische Störungen verursacht werden,(3) aber die drei wichtigsten Fußprobleme bei älteren Erwachsenen sind Schmerzen, Neuropathie und Deformitäten.(4) Zu den häufigsten orthopädischen Deformitäten bei älteren Menschen gehören Hallux valgus, hervorstehende Mittelfußköpfe und eine veränderte Struktur des medialen Fußgewölbes.(2) Insgesamt sind Fußdeformitäten und andere Fußerkrankungen bei Erwachsenen über 65 Jahren weit verbreitet,(5) was insofern von Bedeutung ist, als diese Erkrankungen mit Gebrechlichkeit und verminderter körperlicher Aktivität einhergehen.(4)

Risikofaktoren ( edit | edit source )

Die folgenden Faktoren sind Risikofaktoren für Fußprobleme bei älteren Erwachsenen:

  • Geschlecht (Frauen sind häufiger betroffen als Männer);(1)(6)
  • Adipositas(4)
  • chronische Erkrankungen, einschließlich Diabetes und Arthrose;(4)
  • periphere Neuropathie;(6)
  • neurologische Erkrankungen (z. B. Schlaganfall, Parkinson);(4)
  • Ödeme der unteren Extremitäten (können auf eine Gefäß- oder Herzerkrankung zurückzuführen sein);(6)
  • ungeeignetes Schuhwerk;(4)
  • zugrunde liegende geriatrische Syndrome und Erkrankungen.(4)

Altersbedingte Veränderungen des Fußes ( edit | edit source )

Physiologische Veränderungen ( edit | edit source )

Haut(edit | edit source)

Tätigkeiten mit Gewichtsbelastung stellen besondere Anforderungen an die Haut der Fußsohlenoberfläche. Der Fuß hat bestimmte Eigenschaften, um diese Belastungen aufzunehmen:(1) Die Epidermis ist am Fuß dicker als an anderen Körperteilen; die Dermis ist etwa 3 mm dick und enthält Fettgewebe, das den Scherkräften widerstehen kann; und das wie ein Fingerabdruck geformte Muster der Epidermis trägt dazu bei, beim Gehen genügend Reibung zu erzeugen.(1) Alle Aspekte der Haut verändern sich jedoch mit zunehmendem Alter des Menschen. Diese Veränderungen betreffen nicht nur die oberflächliche Haut, sondern auch die lokale Gefäßreaktion, die Wärmeregulation, die Sinneswahrnehmung und die Reaktion auf Verletzungen,(7) und sie umfassen:

  • Abflachung der dermo-epidermalen Grenzfläche;(1)
  • verminderter Kontakt zwischen Dermis und Epidermis, was dazu führt, dass sich die Haut entlang dieser Grenzfläche ablöst;(8)
  • Verlust von Elastin- und Kollagenfasern in der Dermis. Die Dermis wird atrophisch. Die Zahl der Fibroblasten nimmt ab, und das Kollagen wird ungeordnet.(8) Die verbleibenden Kollagenfasern werden dicker und steifer;(9)
  • die Fähigkeit des straffen Kollagens, sich federartig zurückzuziehen, wird eingeschränkt, was zu einer verstärkten Kompression und der Entwicklung von Hyperkeratose (Hühneraugen und Schwielen) führt;(10)
    • Hyperkeratose ist definiert als erhöhte Dicke der äußeren Hautschicht;(11)
  • Veränderung der mechanischen Eigenschaften der Fußsohlenhaut, was zu einer erhöhten Härte(1) und Trockenheit führt;
  • Verringerung der Dichte der Schweißdrüsen, was zu einer gestörten Wärmeregulation beiträgt;(1)(8)
  • Verlust von subkutanem Fett und verminderte Durchblutung der Haut, was zu einer schlechten Wärmeregulierung führt;(8)
  • Verminderte Berührungs-, Druck- und Vibrationsempfindung aufgrund einer Verringerung der Mechanorezeptoren (Meissner- und Pacini-Körperchen).(8)

Insgesamt können die Verdickung der äußeren Hautschicht und das Vorhandensein von Schwielen zur Entwicklung von Verletzungen der Fußsohle führen, die starke Schmerzen und Behinderungen verursachen. Die beste Behandlungsstrategie sind maßgefertigte Einlegesohlen, die das mediale Gewölbe stützen und die Mittelfußköpfchen entlasten.(6)

Weichteile ( edit | edit source )

Die Weichteilgewebe der Fußsohle haben die Aufgabe, die darunter liegenden Blutgefäße und Nerven zu schützen und die beim Gehen auftretenden Scherkräfte zu verringern. Der Alterungsprozess wirkt sich direkt auf die Weichteile des Fußes aus und führt zu einer zunehmenden Steifigkeit. Besonders betroffen ist das Gewebe an der Großzehe, am ersten, dritten und fünften Mittelfußköpfchen sowie an der Ferse.(12) Das plantare Fettpolster auf Höhe der Mittelfußknochen erholt sich langsamer nach einer Kompression. Auch das Fersenfettpolster zerstreut unter Kompression mehr Energie,(1) und die Plantarfaszie weist aufgrund ihrer Steifigkeit eine geringere elastische Rückstellkraft auf.(13) Die Folgen des Alterungsprozesses der Weichteile sind:(1)

  • Verringerung des Bewegungsausmaßes (insbesondere in der Dorsalextension des Sprunggelenks);
  • Achillessehnenbeschwerden;
  • Veränderung des Gangbildes: mehr „Ziehen“ („pull-off“), weniger Abdrücken („push-off“), weniger Vortrieb;
  • erhöhtes Sturzrisiko.

Bewegungsausmaß ( edit | edit source )

Der Alterungsprozess wirkt sich auf die Physiologie der Gelenke aus und führt zu Gelenksteifigkeit. Zu den Veränderungen gehören:(1)

  • Verringerung des Wassergehalts im Knorpel;
  • Verringerung des Volumens der Synovialflüssigkeit und der Proteoglykane;
  • Erhöhung der Querverbindungen („crosslinks“) der Kollagenfasern.

Eine Abnahme der Dorsalextension des Sprunggelenks und der Inversion/Eversion des subtalaren Gelenks bei älteren Menschen trägt dazu bei, dass sie weniger in der Lage sind, dynamische Aufgaben auszuführen, das statische Gleichgewicht im Stehen zu halten und funktionelle Tätigkeiten auszuführen.(14)

Hallux-Valgus-Deformität

Muskelkraft ( edit | edit source )

Progressive Veränderungen bzw. Verluste der Skelettmuskelmasse (Sarkopenie), des Stoffwechsels und der funktionellen Kapazität sind typisch für die alternde Bevölkerung.(15) Bei älteren Menschen nehmen Größe und Anzahl der Muskelfasern in der Fußmuskulatur ab. Große motorische Einheiten vom Typ 1 (Slow-Twitch) entwickeln sich, und Fasern vom Typ II (Fast-Twitch) werden im Gegenzug denerviert. Diese Veränderungen deuten auf eine altersbedingte Atrophie hin, die durch den langfristigen Gebrauch von schlecht sitzendem Schuhwerk noch verschlimmert werden kann.(1) Zu den Folgen der Atrophie der Fußmuskulatur bei älteren Menschen gehören:(1)

  • verminderte Kraft der Plantarflexoren im Sprunggelenk (was zu Schwierigkeiten beim Zehenstand führt);
  • Schwäche der Plantarflexoren der Zehen, was sich negativ auf die Greiffunktion der Zehen bei Tätigkeiten unter Belastung auswirkt (Beeinträchtigung des statischen und dynamischen Gleichgewichts und der Funktionsfähigkeit, erhöhtes Sturzrisiko);(16)
  • Entwicklung von Zehendeformitäten (Hallux valgus und Kleinzehenfehlstellungen).

Die Fußgewölbe

Biomechanische Veränderungen ( edit | edit source )

Altersbedingte Veränderungen der Weichteile, des Bewegungsausmaßes und der Muskelkraft führen zu folgenden biomechanischen Veränderungen:(1)

  • Absenkung des medialen Längsgewölbes;
  • verminderte Beweglichkeit des Mittelfußes und der Mittelfußknochen;
  • flachere und dynamischere Pronation der Füße;
  • Plattfußhaltung;
  • weniger Plantarflexion des Kalkaneus während der Zehenablösung („toe off“) im Gang;
  • weniger vortreibendes (propulsives) Gangmuster.

Physiotherapeutische Behandlung ( edit | edit source )

Allgemeine Grundsätze ( edit | edit source )

  1. Konzentrieren Sie sich nicht nur auf den Fuß
  2. Beurteilen Sie die kinetischen Kette: Beobachten Sie die Körperhaltung, die Gewichtsverteilung und der Verteilung des Massenschwerpunkts
  3. Bieten Sie ein Programm an, das Dehnung und Kräftigung umfasst
  4. Wenden Sie manuelle Techniken zur Verringerung der Gewebesteifigkeit an
  5. Stimulieren Sie die plantaren Rezeptoren
  6. Beurteilen Sie das Schuhwerk
  7. Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl von Einlagen zur Unterstützung des medialen Gewölbes: Sie dürfen den Fuß nicht steifer machen.

Therapeutische Maßnahmen(6) ( edit | edit source )

Manuelle Techniken: Mobilisation des steifen Fußes und Stimulation der Rezeptoren an der Fußsohle zur Verbesserung der Propriozeption und des Gleichgewichts.

Dehnung: Dehnung der Wadenmuskeln, um den Druck auf den Vorfuß zu verringern.

Kräftigung: Übungen zur Kräftigung der Zehen, um die Kraft der intrinsischen Muskeln des Fußes zu verbessern, die Stabilität des Fußgewölbes zu erhöhen, die Zehenablösung („toe-off“) im Gang und das Gleichgewicht beim Gehen zu verbessern.

Beurteilung und Anpassung des Schuhwerks: O’Rourke et al.(17) stellten fest, dass ältere Menschen häufig falsch sitzende Schuhe oder Schuhe mit unsicheren Eigenschaften tragen (z.B. Hausschuhe). Das Tragen von Hausschuhen bedeutet, dass die Zehen noch mehr greifen müssen, um sich am Hausschuh festzuhalten. Dies kann zum Absinken des medialen Gewölbes und zur Entwicklung von Hammerzehen beitragen.(6) Richtige Schuhe sollten weich sein, um den Fuß zu polstern, und stützend, um zu verhindern, dass der Fuß kollabiert.

Orthetik: Zusammenarbeit mit einem Orthopädietechniker, um eine maßgeschneiderte Orthese bzw. Einlage anzufertigen, die das mediale Fußgewölbe stützt, ohne die Steifigkeit des Fußes zu erhöhen. Die richtigen Schuheinlagen sollten eine erhöhte Stoßdämpfungskapazität des Fußes ermöglichen.

(18)

Ressourcen(edit | edit source)

Referenzen(edit | edit source)

  1. 1.00 1.01 1.02 1.03 1.04 1.05 1.06 1.07 1.08 1.09 1.10 1.11 1.12 Menz HB. Biomechanics of the ageing foot and ankle: a mini-review. Gerontology. 2015;61(4):381-8.
  2. 2.0 2.1 Zhang B, Lu Q. A current review of foot disorder and plantar pressure alternation in the elderly. Physical Activity and Health. 2020 Sep 2;4(1).
  3. Oh-Park M, Kirschner J, Abdelshahed D, Kim DDJ. Painful Foot Disorders in the Geriatric Population: A Narrative Review. Am J Phys Med Rehabil. 2019 Sep;98(9):811-819.
  4. 4.0 4.1 4.2 4.3 4.4 4.5 4.6 Muchna A, Najafi B, Wendel CS, Schwenk M, Armstrong DG, Mohler J. Foot Problems in Older Adults Associations with Incident Falls, Frailty Syndrome, and Sensor-Derived Gait, Balance, and Physical Activity Measures. J Am Podiatr Med Assoc. 2018 Mar;108(2):126-139. doi: 10.7547/15-186. Epub 2017 Aug 30.
  5. Helfand AE. Foot problems in older patients: a focused podogeriatric assessment study in ambulatory care. J Am Podiatr Med Assoc. 2004 May-Jun;94(3):293-304.
  6. 6.0 6.1 6.2 6.3 6.4 6.5 Simpson H. The Ageing Foot Course. Plus 2022
  7. Fenske NA, Lober CW. Structural and functional changes of normal ageing skin. J Am Acad Dermatol. 1986 Oct;15(4 Pt 1):571-85.
  8. 8.0 8.1 8.2 8.3 8.4 Levine JM. Clinical aspects of ageing skin: Considerations for the wound care practitioner. Advances in skin & wound care. 2020 Jan 1;33(1):12-9.
  9. Smith L. Histopathologic characteristics and ultrastructure of ageing skin. Cutis. 1989 May;43(5):414-24.
  10. Periyasamy R, Anand S, Ammini AC. The effect of ageing on the hardness of foot sole skin: a preliminary study. Foot (Edinb). 2012 Jun;22(2):95-9.
  11. Farci F, Mahabal GD. Hyperkeratosis. (Updated 2022 May 2). In: StatPearls (Internet). Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2022 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK562206/
  12. Kwan RL, Zheng YP, Cheing GL. The effect of ageing on the biomechanical properties of plantar soft tissues. Clin Biomech (Bristol, Avon). 2010 Jul;25(6):601-5.
  13. Jha DK, Wongkaewpotong J, Chuckpaiwong B. Effect of Age and BMI on Sonographic Findings of Plantar Fascia. J Foot Ankle Surg. 2022 May 23:S1067-2516(22)00157-0
  14. Hernández-Guillén D, Tolsada-Velasco C, Roig-Casasús S, Costa-Moreno E, Borja-de-Fuentes I, Blasco JM. Association ankle function and balance in community-dwelling older adults. PloS one. 2021 Mar 4;16(3):e0247885.
  15. Shur NF, Creedon L, Skirrow S, Atherton PJ, MacDonald IA, Lund J, Greenhaff PL. Age-related changes in muscle architecture and metabolism in humans: The potential contribution of physical inactivity to age-related functional decline. Ageing Research Reviews. 2021 Jul 1;68:101344.
  16. Yong-Wook K, Oh-Yun K, Heon-Seock C, Jong-Hyuck W, Chung-Hwi Y, Tae-Ho K. Comparison of Toe Plantar Flexors Strength and Balancing Ability between Elderly Fallers and Non-fallers. Journal of Physical Therapy Science 2011; 23 (1): 127-132
  17. O’Rourke B, Walsh ME, Brophy R, Vallely S, Murphy N, Conroy B, Cunningham C, Horgan NF. Does the shoe really fit? Characterising ill-fitting footwear among community-dwelling older adults attending geriatric services: an observational cross-sectional study. BMC geriatrics. 2020 Dec;20(1):1-8.
  18. Dr Sinha Housecall Doctors. How Aging Affects Your Feet
    Available from: https://www.youtube.com/watch?v=j_819z3ILH0 (last accessed 17/09/2022)


Berufliche Entwicklung in Ihrer Sprache

Schließen Sie sich unserer internationalen Gemeinschaft an und nehmen Sie an Online-Kursen für alle Rehabilitationsfachleute teil.

Verfügbare Kurse anzeigen