Handfunktion – 0 bis 7 Monate

Originale Autorin Robin Tacchetti basierend auf dem Kurs von Pam Versfeld
Top-Beitragende Robin Tacchetti, Jess Bell, Kim Jackson und Tarina van der Stockt

Einleitung(edit | edit source)

Von Geburt an nutzen Säuglinge ihre Hände, um Informationen über ihren Körper und die sie umgebenden Oberflächen zu sammeln. Spontane, selbst erzeugte Bewegungen ihrer Arme und Beine sorgen für den Kontakt mit ihrer Umwelt. Diese spontanen Bewegungen „bilden das Fundament für das Erkundungsverhalten, auf dem die Körperrepräsentation und eine grundlegende, implizite Form der Selbsterkenntnis aufbauen.“(1) Mit zunehmenden motorischen Fertigkeiten können Säuglinge beginnen, Gegenstände auf unterschiedliche Weise zu erreichen und zu greifen.(2) Die Bewegung zum Erreichen eines Gegenstands ermöglicht es dem Säugling, seine Hände zu einem Ziel zu bringen, während die Bewegung des Greifens seinen Händen die Möglichkeit gibt, ein Spielzeug oder einen Gegenstand zu manipulieren.(3)

Gebrauch der Hände(edit | edit source)

Neugeborene greifen intuitiv nach Gegenständen, die ihnen in die Hand gelegt werden, aber nicht nach weiter entfernten Gegenständen. Im Alter von etwa 4 Monaten können Säuglinge beginnen, nach weiter entfernten Zielen zu greifen. Mit 12 Monaten kann ein Säugling seine Arme zu einer Bewegung von „Reichen und Greifen“ benutzen, die die eines Erwachsenen sehr ähnlich ist.(4)

Gebrauch der Hand beim Säugling

Säuglinge im Alter von 0-7 Monaten benutzen ihre Hände nicht nur zum Spielen, sondern auch für andere Zwecke. Der Gebrauch der Hände in dieser Phase kann folgende Ziele haben:(5)

  1. Sammeln von Informationen über ihren Körper und die sie umgebenden Oberflächen
  2. Interaktion mit Objekten, denen sie begegnen
  3. Kommunikation
  4. Stützen des Körpers und Haltungskontrolle

Zwischen 0 und 7 Monaten baut jede Stufe der Handentwicklung auf vorherige Fertigkeiten auf. Von der Geburt bis zu 6-8 Wochen sind die meisten Handbewegungen spontaner Natur (siehe unten). Im Alter von 2-6 Monaten werden die von Neugier getriebenen Erkundungsaktivitäten der Hand durch visuelle Aufmerksamkeit unterstützt. Im Alter von 6-8 Monaten können Säuglinge Gegenstände manipulieren und sie greifen, um etwas zu bewirken. Dies ist die erste Stufe der zielgerichteten Handlungen.(5)

Selbstberührung(edit | edit source)

Arten der Handhaltung für die Selbstberührung (A. Handrücken geschlossen, a. Handrücken halbgeschlossen, B. Handfläche halbgeöffnet, b. Handfläche geöffnet, C. Greifen, pre-präzise, c. Greifen, ganze Hand)

Im Alter von 0-24 Wochen lernen Säuglinge durch Selbstberührung ihr Gesicht, ihren Körper und die sie umgebenden Oberflächen kennen.(5) Die Selbstberührung hilft dem Säugling, Informationen über die Extremität zu sammeln, die den Körper berührt, und darüber, wo sich diese Extremität im Raum befindet.(1) In den ersten Wochen (bis zu 8 Wochen) berühren Säuglinge ihren Körper und Oberflächen zunächst mit dem Handrücken, und die Hand ist dabei häufig zur Faust geschlossen. Mit der Zeit (8-12 Wochen) geht die Faust in eine halbgeschlossene Position über und berührt den Körper mit der Seite der Hand und den Fingerrücken. Die Kontaktdauer der Berührungen zwischen Hand und Körper ist in dieser frühen Phase kurz. Im Alter von 8 bis 12 Wochen nehmen die Berührungsdauer und die Erkundung des Säuglings zu, und es beginnt die Manipulation mit den Fingern. Im Alter von 12-24 Wochen werden die Berührungen komplexer und der Kontaktpunkt ist die palmare Seite der Hand (die Handfläche). In dieser Phase können Säuglinge ihre Hände drehen, um Objekte zu erkunden.(5)

Spontane Bewegungen ( edit | edit source )

Säugling auf fester, harter Unterlage mit Extension der unteren Extremitäten und Abduktion der oberen Extremitäten.

Allgemeine Ganzkörperbewegungen, die bei Säuglingen häufig zu beobachten sind, werden als spontane Bewegungen (Spontanbewegungen) bezeichnet. Diese Bewegungen können zwischen einigen Sekunden und mehreren Minuten dauern.(6) Von der Geburt bis zum Alter von etwa 6-8 Wochen überwiegen diese Arten von Bewegungen. Spontane Bewegungen helfen dem Säugling, seine Hände in Kontakt mit seinem Körper und den Oberflächen in seinem Gesichtsfeld zu bringen. Sobald sich ein Säugling auf seine Hände oder seine Betreuungsperson konzentriert, nimmt die spontane Bewegung ab.(5)

Säugling auf weicher Unterlage mit Haltung in Flexion.

Unterschiedliche Unterlagen können die spontanen Bewegungen der Gliedmaßen beeinflussen. Auf harter, fester Unterlage neigt ein Säugling in Rückenlage dazu, die unteren Extremitäten in Extension und die oberen Extremitäten in Abduktion mit gestrecktem Ellenbogen zu bringen. Diese Position auf einer harten Unterlage führt zu weniger Tritten und spontanen Bewegungen. Im Gegensatz dazu neigt ein Säugling in Rückenlage auf einer weichen Unterlage dazu, eine stärker flektierte Position der unteren Extremitäten einzunehmen, und die oberen Extremitäten werden in der Nähe des Mundes zur Mittellinie gebracht. In dieser gebeugten Position sind die Hände offen und können sich frei bewegen, um sich gegenseitig und den Körper zu berühren.(5)

Zweck von spontanen Bewegungen ( edit | edit source )

  • Erhöhung der Muskelkraft
  • Erhöhung der Muskelausdauer
  • Erhöhung des sensorischen Inputs
  • Beibehaltung eines stabilen Kopfes als Reaktion auf Störungen der oberen Extremitäten
  • Formung des kortikospinalen Trakts(5)

** Frühgeborene und Säuglinge mit Entwicklungsverzögerung haben weniger spontane Bewegungen(7)

Willkürliches Reichen und Greifen ( edit | edit source )

3-4 Monate ( edit | edit source )

Willkürliches Reichen.

Im Alter von 3 bis 4 Monaten reichen Säuglinge willkürlich und zielgerichtet nach Gegenständen, vor allem, wenn sie auf der Mittellinie präsentiert werden. Ab einem Alter von etwa 10 Wochen können Säuglinge ihre Hände in der Regel bereits zur Mittellinie bringen. Im Folgenden werden einige der Merkmale des willkürlichen Reichens in dieser Phase aufgeführt:

  • Dem Reichen geht die visuelle Aufmerksamkeit des Säuglings auf ein Spielzeug voraus
  • Die Hand befindet sich in einer offenen Position, wenn das Reichen eingeleitet wird, bis der Gegenstand ergriffen ist
  • Kleine, sich wiederholende Bewegungen der Finger ermöglichen die Erkundung von Form und Beschaffenheit des Spielzeugs
  • Der Säugling verliert den Griff um das Spielzeug, wenn es nicht mehr in seinem Blickfeld ist

5-6 Monate ( edit | edit source )

Das willkürliche Reichen und Greifen in der Phase von 5-6 Monaten ist durch folgende Merkmale gekennzeichnet

  • Der Säugling ist in der Lage, ein Spielzeug zu greifen, auch wenn es sich nicht in seinem Blickfeld befindet
  • Der Säugling kann mit einer Hand ein Spielzeug halten und die andere Hand dazu benutzen, um es mit den Fingern zu erkunden

    Palmarer Griff.

  • Handlungen sind eher zielgerichtet
  • Der Säugling greift nach verschiedenen Teilen des Spielzeugs, indem er Folgendes benutzt:
    • Palmarer Griff ODER
    • Griff von Daumen zu Zeigefinger
  • Der Säugling kann das Spielzeug von einer Hand in die andere geben
  • Säugling kann Spielzeug schütteln und damit auf etwas schlagen
  • Wenn ein neues Spielzeug eingeführt wird, lässt der Säugling das alte Spielzeug fallen
  • Spielzeug wird in den Mund genommen

Ressourcen(edit | edit source)

Referenzen(edit | edit source)

  1. 1.0 1.1 DiMercurio A, Connell JP, Clark M, Corbetta D. A naturalistic observation of spontaneous touches to the body and environment in the first 2 months of life. Frontiers in psychology. 2018:2613
  2. LeBarton ES, Landa RJ. Infant motor skill predicts later expressive language and autism spectrum disorder diagnosis. Infant Behavior and Development. 2019 Feb 1;54:37-47.
  3. Thomas BL, Karl JM, Whishaw IQ. Independent development of the Reach and the Grasp in spontaneous self-touching by human infants in the first 6 months. Frontiers in psychology. 2015 Jan 8;5:1526.
  4. Sacrey LA, Zwaigenbaum L, Bryson S, Brian J, Smith IM. The reach-to-grasp movement in infants later diagnosed with autism spectrum disorder: a high-risk sibling cohort study. Journal of neurodevelopmental disorders. 2018 Dec;10(1):1-1.
  5. 5.0 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 Versfeld, P. Hand Function 0-7 month old Course. Plus. 2022
  6. Tsuji T, Nakashima S, Hayashi H, Soh Z, Furui A, Shibanoki T, Shima K, Shimatani K. Markerless measurement and evaluation of general movements in infants. Scientific reports. 2020 Jan 29;10(1):1-3.
  7. Lev‐Enacab O, Sher‐Censor E, Einspieler C, Daube‐Fishman G, Beni‐Shrem S. The quality of spontaneous movements of preterm infants: associations with the quality of mother–infant interaction. Infancy. 2015 Nov;20(6):634-60.


Berufliche Entwicklung in Ihrer Sprache

Schließen Sie sich unserer internationalen Gemeinschaft an und nehmen Sie an Online-Kursen für alle Rehabilitationsfachleute teil.

Verfügbare Kurse anzeigen