ICF-Modell und Zielsetzung in der Pädiatrie

Originale Autorin Robin Tacchetti basierend auf dem Kurs von

Krista Eskay

Top-BeitragendeRobin Tacchetti und Jess Bell

Einleitung(edit | edit source)

Die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) ist eine Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Gesundheit und mit Gesundheit zusammenhängende Domänen. Dieses Modell misst Gesundheit und Behinderung sowohl auf individueller als auch auf Bevölkerungsebene, wobei auch Umweltfaktoren berücksichtigt werden.(1) Das Modell legt den Schwerpunkt auf Funktion, Auswirkungen und Gesundheit statt auf Behinderung und Ursachen.(2) Das Verständnis der mit einem Gesundheitszustand verbundenen funktionellen Defizite fördert ein besseres Patientenmanagement. Die ICF bietet ein ganzheitlicheres Modell der Gesundheit, das die Zielsetzung, die Bewertung von Ergebnissen und die Kommunikation zwischen Kollegen fördert.(3)

ICF-Modell ( edit | edit source )

Abbildung 1. ICF-Modell.

Das ICF-Modell ist ein biopsychosoziales Modell, das medizinische und soziale Modelle von Behinderung miteinander verbindet. Das Modell erkennt an, dass die Gesundheit eines Menschen von umweltbedingten und persönlichen Faktoren beeinflusst wird. Die ICF kann in drei Komponenten der Gesundheit unterteilt werden:

  1. Körperfunktionen und -strukturen
  2. Aktivitäten
  3. Partizipation (Teilhabe)

Dann gibt es noch Kontextfaktoren, die das Leben eines Menschen beeinflussen:

  1. Umweltfaktoren
  2. Persönliche Faktoren

Die Körperfunktionen beziehen sich auf die physiologischen Funktionen der Körpersysteme. Die Körperstrukturen beziehen sich auf die anatomischen Teile des Körpers (z. B. Organe, Gliedmaßen usw.). Aktivitäten und Partizipation (Teilhabe) beziehen sich auf die Beteiligung an Lebensereignissen und die Durchführung verschiedener Aufgaben. Umweltfaktoren sind das einstellungsbezogene, soziale und physische Umfeld, in dem Menschen ihr Leben führen und leben. Persönliche Faktoren können sich auf den Einzelnen und seine Familie beziehen.(4)(5)

Funktionelle Einschränkungen ( edit | edit source )

Bei der physiotherapeutischen Befunderhebung ist es wichtig festzustellen, welche funktionellen Einschränkungen die Person hat. Physiotherapeuten sind insbesondere daran interessiert zu erfahren, wie die Funktionseinschränkungen der Person ihre Aktivität und Partizipation (Teilhabe) behindern oder einschränken. Aktivitäten beziehen sich auf die Fähigkeit der Person, eine Aufgabe oder Handlung auszuführen, während Partizipation (Teilhabe) die Fähigkeit ist, eine gesellschaftlich definierte Rolle zu erfüllen. Die Partizipation (Teilhabe) kann sich auf Aktivitäten in der Familie, am Arbeitsplatz und/oder im Freundeskreis beziehen. Das ICF-Modell berücksichtigt unmittelbare oder entfernte Faktoren, die die allgemeine Funktionsfähigkeit fördern oder beeinträchtigen könnten, darunter:

  • Umweltfaktoren
    • Umfeld zu Hause
    • Umfeld in der Schule
    • Motivation des Einzelnen
    • Umfang der Unterstützung durch die Familie
    • Zugänglichkeit zu Hilfsmitteln(3)
  • Persönliche Faktoren
    • Alter
    • Geschlecht
    • Lebensstil
    • Fitness
    • Bewältigungsstile
    • Kulturelle Überzeugungen
    • Schmerzerfahrung(3)

Interventionen(edit | edit source)

Ein Versorgungsplan wird erstellt, sobald die Schädigungen, funktionellen Einschränkungen und Beeinträchtigungen der Aktivität ermittelt worden sind. Die Interventionen zielen darauf ab, die Behinderung zu minimieren und die Funktion als Ergebnis zu nutzen.(3) In der pädiatrischen Population unterstreicht die ICF die Bedeutung der Umwelt eines Kindes für seine funktionellen Ergebnisse. Die Umwelt umfasst nicht nur die physische Welt, sondern auch die Werte und Einstellungen der Familie und der Gemeinschaft. Die Zugänglichkeit zu Dienstleistungen und Unterstützung wirkt sich auf das gesamte tägliche Leben eines Kindes mit funktionellen Beeinträchtigungen aus.(6)

Zielsetzung(edit | edit source)

Das ICF-Modell kann bei der Zielsetzung hilfreich sein. Es werden Ziele zur Steigerung von Aktivität und Partizipation (Teilhabe) gesetzt, die durch funktionelle Einschränkungen beeinträchtigt werden.(7)(8) Die Zielbildung begünstigt die Stärken des Kindes und konzentriert sich darauf, wie es auf diesen Stärken aufbauen kann, um neue Aufgaben zu bewältigen.(8) In der pädiatrischen Bevölkerungsgruppe wird bei der Zielesetzung ein familienorientierter Ansatz verfolgt.(7) Diese Art der Zusammenarbeit ermöglicht es dem Patienten und seiner Familie, ihre Interessen zu betonen und bei der Planung von Interventionen mitzuwirken.(4) Die Forschung hat gezeigt, dass ein familien-/patientenzentrierter Ansatz die Motivation der Patienten erhöhen und die Therapieergebnisse verbessern kann.(4)

SMART-Ziele ( edit | edit source )

Für die Erstellung sinnvoller funktioneller Ziele wird die SMART-Methode empfohlen. Das Akronym SMART steht für:

  • Specific: spezifisch
  • Measurable: messbar
  • Achievable: erreichbar
  • Realistic: realistisch
  • Time-limited: zeitbegrenzt(4)

Mit Hilfe des SMART-Akronyms können Physiotherapeuten sicherstellen, dass sie realistische Ziele für das Kind setzen, die auch erreichbar sind. Ziele sind typischerweise als Nah- oder Fernziele ausgerichtet, je nach Aufgabe.(8)

Ressourcen(edit | edit source)

Referenzen(edit | edit source)

  1. Barlett CP, Madison CS, Heath JB, DeWitt CC. Please browse responsibly: A correlational examination of technology access and time spent online in the Barlett Gentile Cyberbullying Model. Computers in Human Behavior. 2019 Mar 1;92:250-5.
  2. World Health Organization. Towards a common language for functioning, disability, and health: ICF. The international classification of functioning, disability and health. 2002.
  3. 3.0 3.1 3.2 3.3 Jiandani MP, Mhatre BS. Physical therapy diagnosis: How is it different?. Journal of postgraduate medicine. 2018 Apr;64(2):69.
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 Angeli JM, Schwab SM, Huijs L, Sheehan A, Harpster K. ICF-inspired goal-setting in developmental rehabilitation: an innovative framework for pediatric therapists. Physiotherapy theory and practice. 2021 Nov 2;37(11):1167-76.
  5. Eskay K. ICF Model and Goal Writing Course. Plus. 2022.
  6. Houtrow A, Murphy N, Kuo DZ, Apkon S, Brei TJ, Davidson LF, Davis BE, Ellerbeck KA, Hyman SL, Leppert MO, Noritz GH. Prescribing physical, occupational, and speech therapy services for children with disabilities. Pediatrics. 2019 Apr 1;143(4).
  7. 7.0 7.1 Rast FM, Labruyère R. ICF mobility and self‐care goals of children in inpatient rehabilitation. Developmental Medicine & Child Neurology. 2020 Apr;62(4):483-8
  8. 8.0 8.1 8.2 Eskay, K. ICF Model and Goal-Writing Course. Physioplus. 2022


Berufliche Entwicklung in Ihrer Sprache

Schließen Sie sich unserer internationalen Gemeinschaft an und nehmen Sie an Online-Kursen für alle Rehabilitationsfachleute teil.

Verfügbare Kurse anzeigen