Die Rolle des Sportphysiotherapeuten

Originale Autorin – Wanda van Niekerk

Top-BeitragendeWanda van Niekerk, Kim Jackson, Jess Bell und Tarina van der Stockt

Was ist ein Sportphysiotherapeut? ( edit | edit source )

Sportphysiotherapeuten befassen sich mit der Vorbeugung und Behandlung von Verletzungen, die bei der Ausübung von Sport und körperlichem Training in allen Alters- und Leistungsstufen auftreten. Diese spezialisierten Physiotherapeuten geben evidenzbasierte Empfehlungen für eine sichere Teilnahme an Sport und Training. Darüber hinaus fördern sie einen aktiven Lebensstil, der den Menschen hilft, ihre Lebensqualität zu verbessern und zu erhalten. Sportphysiotherapeuten spielen auch eine wichtige Rolle bei der Unterstützung von Sportlern aller Alters- und Leistungsklassen bei der Verbesserung ihrer Leistung.(1) Grant et al.(2) fassen die Rolle des Sportphysiotherapeuten wie folgt zusammen: „Die wesentliche Aufgabe des Sportphysiotherapeuten besteht in der Behandlung und Rehabilitation von Verletzungen sowie in der Unterstützung der Leistung durch Maßnahmen zur Verletzungsprävention, Leistungserhaltung und Regeneration.“

Was machen Sportphysiotherapeuten? ( edit | edit source )

Die neuseeländische Organisation für Sportphysiotherapie definiert einen Sportphysiotherapeuten als:

„Eine anerkannte Fachkraft, die fortgeschrittene Kompetenzen in der Förderung der sicheren Teilnahme an körperlichen Aktivitäten, der Beratung und der Anpassung von Rehabilitations- und Trainingsmaßnahmen nachweist, um Verletzungen vorzubeugen, die optimale Funktion wiederherzustellen und zur Verbesserung der sportlichen Leistung bei Sportlern aller Alters- und Leistungsstufen beizutragen, wobei ein hoher Standard an professioneller und ethischer Praxis gewährleistet wird.“(1)

Sportphysiotherapeuten arbeiten in einer Vielzahl von Bereichen. Viele arbeiten mit aktiven Freizeitsportlern in privaten Praxen oder Kliniken. Sie können auch im Gesellschafts- und Vereinssport tätig sein und an Trainingseinheiten teilnehmen. Sportphysiotherapeuten arbeiten häufig im Bereich des Leistungs- und Profisports, wo sie mit einzelnen Spitzensportlern oder Mannschaften arbeiten und reisen und ihre Dienste mit anderen medizinischen Fachkräften, Trainern, Kraft- und Konditionstrainern und weiteren Betreuern zusammenbringen. Sportphysiotherapeuten arbeiten auch aktiv in verschiedenen Sportorganisationen mit, um physiotherapeutische Leistungen, Verletzungsprävention, Rehabilitation und Programme zur Verletzungsüberwachung zu koordinieren.(1)

(3)

Rollen und Kompetenzbereiche in der Sportphysiotherapie ( edit | edit source )

Ashton(4) beschreibt die fortgeschrittenen Kompetenzen des Sportphysiotherapeuten bei der Förderung der sicheren Teilnahme an körperlicher Aktivität, der Beratung, der Anpassung von Rehabilitations- und Trainingsmaßnahmen zur Vorbeugung von Verletzungen, der Wiederherstellung einer optimalen Funktion und der Verbesserung der sportlichen Leistung bei Sportlern aller Alters- und Leistungsstufen, wobei ein hoher Standard der professionellen und ethischen Praxis gewährleistet wird. Die Rolle des Physiotherapeuten ist unterschiedlich und kann von folgenden Faktoren abhängen:

  • Sportart, in der der Sportler tätig ist
  • Spezifische Rolle des Sportlers innerhalb des Teams
  • Leistungsniveau des Sportlers: ob auf lokaler oder internationaler Ebene, als Amateur oder Profi.

Der Internationale Verband für Sportphysiotherapie (International Federation of Sports Physical Therapy – IFSPT)(5) stellt fest, dass „die Sportphysiotherapie eine wachsende Spezialisierung in Gesellschaften ist, die einen aktiven Lebensstil und sportliche Spitzenleistungen fördern wollen“. Sportphysiotherapie für alle (SPA) beschreibt „effektives professionelles Verhalten und die Integration von spezifischem Wissen, Fertigkeiten und Einstellungen für den Kontext der Praxis als Sportphysiotherapeut“.(6) Im Rahmen des Projekts „Sportphysiotherapie für alle“ wurden elf Kompetenzen ermittelt, die von Sportphysiotherapeuten erwartet werden. Zusammen mit diesen Kompetenzen gibt es eine Reihe von spezifischen Fertigkeiten oder Standards, die eingehalten werden müssen. Diese Kompetenzen und Standards(7) beziehen sich auf die verschiedenen sich überschneidenden Rollen, die der Sportphysiotherapeut ausübt. Die verschiedenen Rollen und Kompetenzen können sein(7):

  • Betreuer des Klienten/Patienten (7)
    • Prävention von Verletzungen
      • Sportphysiotherapeuten beurteilen und erfassen das Verletzungsrisiko, das mit der Teilnahme an einer bestimmten Sportart oder körperlichen Aktivität verbunden ist. Sie sind in der Lage, Sportler, Trainer und andere Mitglieder des multidisziplinären Teams so zu informieren und zu schulen, dass das Auftreten und Wiederauftreten bestimmter Verletzungen verringert wird.
    • Akute Intervention
      • Sportphysiotherapeuten sind in der Lage, auf eine akute Verletzung oder Erkrankung in verschiedenen Kontexten wie Training oder Wettkampf angemessen zu reagieren.
    • Rehabilitation
      • Sportphysiotherapeuten setzen klinisches Denken und therapeutische Fähigkeiten ein, um sportbezogene Verletzungen zu beurteilen und zu diagnostizieren. Darüber hinaus sind sie in der Lage, evidenzbasierte Interventionen zu konzipieren, umzusetzen, zu bewerten und zu modifizieren, die eine sichere Rückkehr zum optimalen Leistungsniveau des Sportlers in seiner spezifischen Sportart oder körperlichen Aktivität ermöglichen.
    • Leistungsverbesserung
      • Sportphysiotherapeuten tragen durch die Beurteilung des körperlichen und leistungsbezogenen Profils des Sportlers zur Leistungssteigerung bei und können im Rahmen eines multidisziplinären Teamansatzes beraten oder eingreifen, um die Leistung in einer bestimmten Sportart zu optimieren.
  • Berater(7)
    • Förderung eines sicheren, aktiven Lebensstils
      • Sportphysiotherapeuten sind in der Lage, mit anderen Fachleuten in einem multidisziplinären Team zusammenzuarbeiten, um die sichere Teilnahme an Sport und körperlicher Aktivität für Menschen aller Fähigkeitsstufen zu fördern. Es wird erwartet, dass sie evidenzbasierte Empfehlungen für die optimale Aktivität oder Sportart für eine bestimmte Person sowie Empfehlungen zur Minimierung des Verletzungsrisikos und zur Gesundheitsförderung geben.
    • Förderung von Fair Play und Anti-Doping-Praktiken
  • Professionelle Führungskraft (7)
    • Lebenslanges Lernen
      • Sportphysiotherapeuten erhalten und verbessern ihre klinischen Standards durch kritische, reflektierende und evidenzbasierte Ansätze in der Praxis. Sie engagieren sich während ihrer gesamten Laufbahn in einem kontinuierlichen Prozess des Lernens und Lehrens und arbeiten aktiv mit anderen Fachkräften zusammen.
    • Professionalität und Management
      • Sportphysiotherapeuten sind kompetent im Umgang mit Zeit, Ressourcen und Personal. Sie tun dies auf professionelle, legale und ethische Weise. Sie fördern und ermöglichen auch die berufliche Entwicklung und Spitzenleistungen.
  • Innovator(7)
    • Einbindung in die Forschung
      • Sportphysiotherapeuten sind informiert und bewerten kontinuierlich ihre Praxis im Hinblick auf neue Informationen. Sie identifizieren Fragen für weitere Studien und beteiligen sich an der Forschung, die diese Fragen auf verschiedenen Ebenen angeht.
    • Verbreitung von Best Practice
      • Sportphysiotherapeuten geben neue Informationen und Forschungsergebnisse an andere Fachleute innerhalb des multidisziplinären Teams weiter, und zwar über verschiedene Medien wie Teamkommunikation, Konferenzen, spezielle Interessengruppen, Forschungskooperationen und Tagungen sowie über veröffentlichtes Material wie Berichte, Werbeunterlagen in Zeitschriften, Newsletter und das Internet.
    • Ausweitung der Praxis durch Innovation
      • Sportphysiotherapeuten ermutigen und fördern die Anwendung und Integration von neuem Wissen und Innovationen in die multidisziplinäre Teampraxis und in die Entscheidungsprozesse. Sie nehmen auch Einfluss auf weitere Forschungs- und Innovationsrichtungen.

Das vollständige Dokument Sports Physiotherapy: Competencies and Standards(7) ist auf der Website der International Federation of Sports Physical Therapists (IFSPT) verfügbar(5).

Technische und nicht-technische Kompetenzen ( edit | edit source )

Ian Gatt, ein Sportphysiotherapeut mit großer Erfahrung im professionellen und olympischen Sport, unterteilt die Kompetenzen in zwei Kategorien: Technische Kompetenzen und nicht-technische Kompetenzen.(8)

Technische Kompetenzen Nicht-technische Kompetenzen
Hard Skills, die erforderlich sind, um in Ihrem Arbeitsumfeld effektiv zu sein (Versorgung von akuten Traumata, Mobilisationen oder Manipulationen, Weichteiltechniken, Akupunktur, Taping, Rehabilitation usw.) Soft Skills, die erforderlich sind, damit Sie sich optimal in Ihr Umfeld einfügen:

  • Persönlichkeit
  • Ethos
  • Kommunikation

Diese Faktoren beeinflussen die Interaktion mit den Sportlern und die Interaktionen und Überlegungen des multidisziplinären Teams.

Sportphysiotherapeutisches Fachwissen erwerben ( edit | edit source )

Die Entwicklung zu einem Sportexperten kann durch eine Spezialisierung in der Sportphysiotherapie als Teil des lebenslangen Lernens erfolgen.(9) Tawiah et al.(10) charakterisieren Spezialisierung als „vertiefte Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen in einem bestimmten Bereich der Praxis“. Die International Federation of Sports Physiotherapy (IFSPT) verfügt über ein Verfahren zur Anerkennung von Spezialisten, das die Zertifizierung durch die Mitgliedsorganisationen umfasst.

Der Erwerb von Fachwissen in der Sportphysiotherapie ist ein schrittweiser Prozess, der in der Regel mit einem formalen Studium der Physiotherapie an einer Universität beginnt und dann durch klinische Erfahrung und informelles Lernen spezialisiert wird. (11) Phillips und Paterson(12) haben ein Modell entwickelt, das zeigt, wie sich ein Physiotherapeut vom Anfänger zum Experten in Sachen Entscheidungsfindung und Ausbau von Fähigkeiten entwickelt. Dieses Modell kategorisiert das Lernen in(12)(13):

  • Technisch (wissenschaftlich und fertigkeitsbasiert)
  • Kreativ (Anpassung von Entscheidungen und Techniken an klinische Situationen)
  • Kontextabhängig (Selbsterkenntnis und die Fähigkeit, Verhaltensweisen an breitere kulturelle und situative Umstände anzupassen)

Mehr dazu lesen Sie hier:

Die Rolle des Sportphysiotherapeuten auf internationaler Ebene und im Spitzensport ( edit | edit source )

Die Physiotherapie ist zu einem festen Bestandteil des sportmedizinischen Teams geworden und spielt eine entscheidende Rolle bei der Behandlung von Verletzungen bei internationalen Großveranstaltungen. (14)(15) Bei den Olympischen Spielen 2012 in London bildeten die Physiotherapeuten die größte Fachgruppe. Die wesentliche Rolle des Sportphysiotherapeuten im internationalen Sport und im Spitzensport (und übrigens auch in allen anderen Leistungsstufen) besteht nach wie vor in der Behandlung und Rehabilitation von Verletzungen sowie in der Unterstützung der Leistung durch Maßnahmen zur Verletzungsprävention, Leistungserhaltung und Regeneration.(2)

Die gängige Vorstellung von der Rolle des Sportphysiotherapeuten bei der Unterstützung von Athleten während Wettkämpfen oder großen Spielen scheint zu sein, dass der Physiotherapeut ein „Anbieter von Behandlungsmaßnahmen im Zusammenhang mit spezifischen Verletzungen“ ist.(2) Aus neueren Studien geht hervor, dass Sportphysiotherapeuten auch bei der Unterstützung unverletzter Athleten eine viel größere Rolle spielen.(2) Während der Olympischen Spiele 2012 in London nahmen auch Athleten, die keine Verletzungen hatten, physiotherapeutische Leistungen in Anspruch. Dies könnte darauf hindeuten, dass die physiotherapeutischen Maßnahmen, die sich auf die Aufrechterhaltung der körperlichen Funktion und die Förderung der Regeneration konzentrieren, auch zur Unterstützung der sportlichen Leistung beitragen können.(2) Es wurde auch deutlich, dass die Athleten wegen derselben Erkrankung/Verletzung Folgetermine benötigten und dass Muskelverletzungen am häufigsten vorkamen. Darüber hinaus spiegelten die nicht verletzungsbedingten Physiotherapiesitzungen und -kontakte den Bedarf an der Erhaltung des Bewegungsapparats, an Strategien zur Verletzungsprävention und an Unterstützung bei der Regeneration wider.(2)

Laut Grant et al,(2) stehen Sportphysiotherapeuten, die mit internationalen Spitzenathleten arbeiten, auch vor der Herausforderung, die bereits bestehenden Erkrankungen zu behandeln. Überlastungsverletzungen bei Sportlern wurden als häufigster Grund für die Inanspruchnahme physiotherapeutischer Leistungen genannt (44 %).(2)

Es liegt auf der Hand, dass die Rolle des Physiotherapeuten im internationalen Sport sehr umfangreich ist und über die Behandlung von Verletzungen und die Rehabilitation hinausgeht. Sie umfasst auch die Unterstützung bei der Erhaltung und Wiederherstellung des Bewegungsapparats sowie Strategien zur Verletzungsprävention und unterstützende Rehabilitation.(14)

Sportphysiotherapeuten sind auch in der einzigartigen Lage, eine Führungsrolle zu übernehmen. Aufgrund der breit gefächerten Kompetenzen von Sportphysiotherapeuten, zu denen auch Kenntnisse in den Bereichen Akutversorgung, Bewegung und evidenzbasierte Ansätze zur Verletzungsprävention und -behandlung sowie allgemeine Kraft- und Konditionierungskonzepte gehören, sind Sportphysiotherapeuten in der Lage, die Gesundheitsversorgung von Sportlern in verschiedenen Sportarten zu überwachen.(16) Ein weiterer Vorteil ist, dass Sportphysiotherapeuten viel Zeit in der direkten Arbeit mit den Sportler verbringen.

Die Rolle des Sportphysiotherapeuten aus Sicht der Sportler ( edit | edit source )

Die Rolle des Sportphysiotherapeuten ( edit | edit source )

„Was macht ein Sportphysiotherapeut?“ ( edit | edit source )

Sportler haben eine klare, wenn auch manchmal begrenzte Vorstellung von der Rolle des Sportphysiotherapeuten. Sie sehen die Rolle des Sportphysiotherapeuten vor allem als verletzungsorientiert an. In den Interviews mit den Sportlern über die Rolle des Sportphysiotherapeuten kristallisierten sich die folgenden vier Themen heraus:(17)

  • Behandlung von Verletzungen
  • Verletzungsprävention
  • Rehabilitation
  • Leistungsverbesserung

„Was sollte ein Sportphysiotherapeut nicht tun?“ ( edit | edit source )

  • Die medizinische Schweigepflicht brechen – dies unterstreicht die Bedeutung des Vertrauens zwischen dem Sportler und dem Sportphysiotherapeuten
  • Selbstgefällig werden – Sportler erwarten von ihrem Sportphysiotherapeuten, dass er sich kontinuierlich weiterbildet, und er sollte sich genauso wie die Sportler bemühen, seine Fähigkeiten ständig zu verbessern.

Qualitäten eines Sportphysiotherapeuten ( edit | edit source )

Nach Angaben von Athleten sind diese Eigenschaften für Sportphysiotherapeuten wichtig:(17)

  • Professionell sein
  • Gute persönliche Eigenschaften haben
  • Zugänglich sein
  • Gute Kommunikationsfähigkeiten besitzen
  • Interesse an den Sportlern zeigen, mit denen sie arbeiten
  • Aufgeschlossenheit besitzen gegenüber den Vorstellungen der Sportler in Bezug auf ihre Versorgung und den Einsatz anderer Behandler

„Ein Sportphysiotherapeut sollte geduldig und ausdauernd sein, über ein hohes Maß an Kompetenz verfügen, wissen, wann er überweisen muss, die emotionalen und psychologischen Anforderungen des Sports verstehen und gut mit den Sportlern und Trainern kommunizieren können.“(17)

Eigenschaften, die Athleten bei Sportphysiotherapeuten nicht gerne sehen, sind:

  • Schlechte persönliche Eigenschaften
  • Unnahbar sein
  • Kein Teamplayer sein

Erwartungen der Sportler an die Physiotherapie bei der Rehabilitation von Sportverletzungen ( edit | edit source )

Quartey et al.(18)untersuchten in einer qualitativen Querschnittsstudie die Erwartungen von Sportlern an die Physiotherapie in der Rehabilitation von Sportverletzungen. Es zeigte sich, dass die Athleten hohe Erwartungen an die Physiotherapie bei der Rehabilitation von Sportverletzungen haben und dass das Wettkampfniveau einen signifikanten Zusammenhang mit den Erwartungen der Athleten aufweist.(18) Die verschiedenen untersuchten Faktoren der Erwartungen der Sportler waren:(18):

  • Akzeptanz
  • Motivation
  • Attraktivität
  • Verantwortung
  • Direktheit
  • Einfühlungsvermögen
  • Konfrontation
  • Fürsorglichkeit
  • Aufrichtigkeit
  • Offenheit
  • Ergebnisse

Die Athleten in dieser Studie zeigten hohe Erwartungen für alle diese Faktoren. Die Faktoren, die sich am stärksten auf die Erwartungen der Sportler auswirkten, waren jedoch: Direktheit, Fürsorglichkeit und Aufrichtigkeit.(18) Diese Faktoren sind mit genauen Erwartungen verbunden. Die Sportler erwarten von Physiotherapeuten ein hohes Maß an Professionalität und erwarten darüber hinaus, dass Physiotherapeuten ihre Verletzung und die Ergebnisse der Rehabilitation gründlich erklären. Physiotherapeuten sollten klare Anweisungen für die Rehabilitation geben, aber auch Unterstützung während des gesamten Rehabilitationsprozesses bieten und immer aufrichtig und ehrlich sein.(8)

Sportliche Erfolge erzielen ( edit | edit source )

„Wie hilft Ihnen die Sportphysiotherapie, Ihre sportlichen Ziele zu erreichen?“ ( edit | edit source )

Als Athleten diese Frage gestellt wurde, bezogen sich ihre Antworten hauptsächlich auf Verletzungen, d. h: (17)

  • Hilfe bei der Wiederherstellung nach Verletzungen
  • Vorbeugung von Verletzungen

Es wurde jedoch auch eine Änderung der Perspektive festgestellt. Die Athleten erkannten die Rolle des Sportphysiotherapeuten bei der Vorbeugung und Behandlung von Verletzungen an, legten aber auch Wert darauf, dass Sportphysiotherapeuten ihnen helfen, länger und intensiver zu trainieren, ohne sich zu verletzen.

Physiotherapeutische Behandlungstechniken ( edit | edit source )

Athleten sind der Meinung, dass folgende Behandlungstechniken nützlich sind:(17)

Dies hängt jedoch auch davon ab, mit welchen Interventionen die Athleten bereits vertraut sind. Sportler haben das Gefühl, dass der Physiotherapeut der Experte ist, und sie vertrauen darauf, dass der Physiotherapeut jegliche Verletzungsprobleme des Athleten lösen kann.(17)

Das sportmedizinische Team ( edit | edit source )

Nachdem wir nun unsere Rolle als Sportphysiotherapeut und die erforderlichen Kompetenzen untersucht haben, stellt sich die Frage, wie wir uns in das größere sportmedizinische Team einfügen. Dies kann je nach Art des Sportumfelds, in dem Sie arbeiten, unterschiedlich sein. In vielen Fällen, in denen Sie mit lokalen Sportteams arbeiten, sei es zur Unterstützung beim Training oder bei Wettkämpfen, sind Sie möglicherweise die einzige medizinische Fachkraft, die direkt mit dem Sportler und dem Team zusammenarbeitet. In dieser Situation müssen Sie eigenständig Entscheidungen in Bezug auf den Ausschluss vom Spiel, die Behandlung von Verletzungen und die Rückkehr zum Spiel treffen. Die Arbeit mit Nationalmannschaften und professionellen Sportteams kann ganz anders aussehen. In vielen Fällen sind Sie nur einer von vielen Fachkräften in einem viel größeren Teamnetzwerk, das Dienstleistungen für das Team erbringt. Die Sportmedizin ist ein so umfangreiches Gebiet, dass es sich anbietet, von einem multidisziplinären Team von Fachleuten praktiziert zu werden. Jeder dieser Fachleute verfügt über bestimmte spezielle Fähigkeiten, um den Sportler optimal zu betreuen, aber auch um die Kenntnisse und Fähigkeiten seiner Kollegen zu verbessern. (19)(20)

Welches sportmedizinische Team am besten geeignet ist, hängt von der jeweiligen Situation ab. Wie bereits erwähnt, kann das sportmedizinische Team bei Ihrem örtlichen Sportverein lediglich aus einem Hausarzt oder einem Physiotherapeuten bestehen. In professionellen Sportteams oder bei Großveranstaltungen wie den Olympischen Spielen kann das sportmedizinische Team jedoch erheblich größer sein und folgende Mitglieder umfassen:(20)

  • Hausarzt
  • Physiotherapeut
  • Sportarzt
  • Massagetherapeut
  • Athletiktrainer
  • Orthopädischer Chirurg
  • Radiologe
  • Podologe
  • Psychologe
  • Diätassistent/Ernährungsberater
  • Sportphysiologe
  • Trainer
  • Fitness-Berater
  • Sportwissenschaftler
  • Biokinetik

Das sportmedizinische Modell ( edit | edit source )

Das traditionelle medizinische Modell sieht einen Arzt als Hauptansprechpartner vor, der dann an andere medizinische und paramedizinische Fachleute weitervermittelt. Das sportmedizinische Modell unterscheidet sich hiervon. Der erste Ansprechpartner des Sportlers kann ein Arzt sein, aber auch ein Trainer, ein Physiotherapeut oder ein Masseur. Die Sportler bevorzugen die Person, zu der sie die beste Beziehung haben oder die sie am häufigsten aufsuchen. Daher ist es wichtig, dass alle Mitglieder des multidisziplinären Sportmedizinteams ihre eigenen Stärken und Grenzen kennen und sich auch der Fähigkeiten der anderen Mitglieder bewusst sind und auf sie verweisen, um dem Sportler die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen.(19)Denken Sie immer daran, dass die Behandlung und Rehabilitation auf den Sportler ausgerichtet ist.

Der Trainer, der Sportler und der Physiotherapeut ( edit | edit source )

Der Sportphysiotherapeut muss ein gutes Verhältnis zum Sportler haben. Es muss ein Gefühl von gegenseitigem Vertrauen und Zuversicht herrschen. Dies setzt voraus, dass der Sportler das Gefühl hat, sich dem Physiotherapeuten anvertrauen zu können, und dass der Physiotherapeut das Gefühl hat, dass der Sportler die Empfehlungen befolgt.

Der Trainer ist für das Training und die Leistung des Sportlers verantwortlich, und es ist wichtig, ihn in den medizinischen Entscheidungsprozess einzubeziehen. Leider ist es so, dass einige Trainer den medizinischen Fachkräften im Sport misstrauen und zu Recht oder zu Unrecht der Meinung sind, dass die Hauptaufgabe der medizinischen Fachkräfte darin besteht, den Sportler vom Training oder von Wettkämpfen abzuhalten. Es ist wichtig, dass die Trainer verstehen, dass der Sportphysiotherapeut auch darauf abzielt, die Leistung und Gesundheit des Sportlers zu maximieren und zu verbessern.(19)

Die Einbindung des Trainers in den Entscheidungsprozess und die Erläuterung der Gründe für Empfehlungen und Ratschläge werden die Compliance des Sportlers erhöhen. Der Trainer kann eine wertvolle Hilfe bei der Überwachung des empfohlenen Behandlungs- oder Rehabilitationsprogramms sein, und Gespräche mit dem Trainer können helfen, mögliche Ursachen für eine Verletzung zu ermitteln.(19)

Eine gute Beziehung zwischen dem Trainer und dem Sportphysiotherapeuten ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Der Trainer hat damit ein besseres und klareres Verständnis für die Arbeit des Sportphysiotherapeuten, was dazu führen kann, dass er bei kleineren Problemen Hilfe in Anspruch nimmt, was wiederum zur Vorbeugung von Verletzungen führen kann. Der Sportphysiotherapeut wiederum kann vom Trainer lernen und ein besseres Verständnis für die Anforderungen des Sports entwickeln, was bei der Einrichtung von Maßnahmen zur Verletzungsprävention hilfreich sein kann.(19)

Der Spaß an der Arbeit im Sport ( edit | edit source )

Warum arbeiten Sportphysiotherapeuten gerne im Sport? Einige Gründe können sein:(8)

  • Flexibilität
    • Modus: Auftragnehmer/Teilzeit/Vollzeit
    • Niveau: Elite/Sub-Elite
      • Olympisch/Professionell/Amateur/Schulen
    • Anzahl: Einzelsportler/Mannschaften/Kader
    • Umgebung: Indoor/Outdoor/Extremsport
    • Arten: Kampf/Rennsport/Ball/Wasser/Athletik/Zielsport/Extrem
    • Standort: zentralisiert vs. mehrere Standorte vs. abgelegen (Zweigstelle)
    • Finanzierung: Vergütung/Ressourcen
    • Zusammenarbeit: interne/externe Interessensvertreter und multidisziplinäres Team
    • Plan für die berufliche Weiterentwicklung: Wie kommt man zum Ziel und wie macht man weiter?
  • Vielfalt
    • Die verschiedenen Aufgaben, die ein Sportphysiotherapeut erfüllen kann:
      • Untersuchung und Versorgung am Spielfeldrand
      • Behandlung und Rehabilitation
      • Screening
      • Objektive Tests, z. B. mit isokinetischen Geräten
  • Erfolg
    • Teil des Erfolgs der Mannschaft oder des Sportlers zu sein

Auch wenn der Beruf des Sportphysiotherapeuten glamourös zu sein scheint, sollte man sich über seine Ziele und Erfolge im Klaren sein. Außerdem sollten Sie realistische Erwartungen an die verschiedenen Arbeitsumgebungen, die langen Arbeitszeiten und die verfügbaren Einrichtungen haben.(8)

Denkanstöße und Ratschläge ( edit | edit source )

Abschließende Überlegungen ( edit | edit source )

Einige abschließende Gedanken, die Sie auf Ihrem Weg zum Sportphysiotherapeuten berücksichtigen sollten(8):

  • Denken Sie als Sportphysiotherapeut immer an beide Elemente: Gesundheit des Sportlers und Leistungsverbesserung
  • Betrachten Sie sowohl die Vorteile als auch die Herausforderungen der Tätigkeit eines Sportphysiotherapeuten
  • Denken Sie an die technischen und nicht-technischen Kompetenzen, die erforderlich sind, um etwas zu bewirken
  • Behalten Sie eine klare Vision und Mission, wie man ein Sportphysiotherapeut wird oder wie man ein noch besserer Physiotherapeut wird

„Liebe deinen Sport“ ( edit | edit source )

Um als Sportphysiotherapeut erfolgreich zu sein, muss man die Sportart, in der man tätig ist, kennen und lieben. Außerdem ist es wichtig, sich für körperliche Aktivität einzusetzen. Sportphysiotherapeuten müssen die Bedeutung der Sportart für den Sportler sowie die physischen (Training und Technik) und psychologischen Anforderungen der Sportart verstehen. Ein gutes Verständnis für eine Sportart und deren Ausübung bietet zwei wichtige Vorteile: (19):

  1. Wenn ein Sportphysiotherapeut die Anforderungen und technischen Aspekte einer Sportart versteht, kann er mögliche Verletzungsursachen besser erkennen und die Entwicklung sportspezifischer Rehabilitationsprogramme erleichtern.
  2. Der Sportler wird Vertrauen in den Sportphysiotherapeuten haben.

Eine der besten Möglichkeiten, eine Sportart kennen und verstehen zu lernen, ist die Teilnahme am Training und an Wettkämpfen oder sogar die Teilnahme an der Sportart selbst. Die Anwesenheit bei Trainingseinheiten und Wettkämpfen hilft nicht nur bei der Behandlung von Verletzungen, sondern auch bei der Entwicklung eines guten Verständnisses für die Sportart.

Referenzen(edit | edit source)

  1. 1.0 1.1 1.2 Sports and Exercise Physiotherapy New Zealand. What is Sports and Exercise Physiotherapy. Available from https://sportsphysiotherapy.org.nz/what-is-sports-physiotherapy/. (accessed 13 September 2019).
  2. 2.0 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 Grant ME, Steffen K, Glasgow P, Phillips N, Booth L, Galligan M. The role of sports physiotherapy at the London 2012 Olympic Games. Br J Sports Med. 2014 Jan;48(1):63-70.
  3. Brentford Football Club. Brentford B: 24 hours with Physiotherapist Stella Zhang. Available from https://www.youtube.com/watch?v=-b15zlSC1EE (last accessed 8 February 2022)
  4. Ashton H. Sports physiotherapy advancing in New Zealand. Br J Sports Med. 2015 Jul;49(14):903.
  5. 5.0 5.1 International Federation of Sports Physical Therapists. Available from https://ifspt.org/. (accessed 13 September 2019)
  6. Thorborg K, Mendonça L. Sports Physiotherapy for All. International Journal of Sports Physical Therapy. 2021;16(5):1178.
  7. 7.0 7.1 7.2 7.3 7.4 7.5 7.6 Bulley C, Donaghy M, Coppoolse R, Bizzini M, van Cingel R, DeCarlo M, Dekker L, Grant M, Meeusen R, Phillips N, & Risberg M.Sports Physiotherapy Competencies and Standards.2004. Sports Physiotherapy For All Project. (online) Available at: www.SportsPhysiotherapyForAll.org/publications/
  8. 8.0 8.1 8.2 8.3 8.4 Gatt, I. The role of the sports physiotherapist course. Plus 2022.
  9. Phillips N. Postgraduate specialisation in sports physiotherapy-Academic or clinical expertise?. Physical Therapy in Sport. 2009;10(3):83.
  10. Tawiah AK, Desmeules F, Finucane L, Lewis J, Wieler M, Stokes E, Woodhouse LJ. Advanced practice in physiotherapy: A Global Survey. Physiotherapy. 2021 Dec 1;113:168-76.
  11. Paterson C, Chapman J. Enhancing skills of critical reflection to evidence learning in professional practice. Physical Therapy in Sport. 2013 Aug 1;14(3):133-8.
  12. 12.0 12.1 12.2 Phillips N, Paterson C. Growing sports physiotherapy experts takes a village—technical, creative and contextual learning doesn’t happen in a vacuum. British Journal of Sports Medicine. 2020 May 1;54(9):499-501.
  13. 13.0 13.1 Paterson C, Phillips N. Developing sports physiotherapy expertise–the value of informal learning. International Journal of Sports Physical Therapy. 2021;16(3):959.
  14. 14.0 14.1 Macedo CS, Tadiello FF, Medeiros LT, Antonelo MC, Alves MA, Mendonça LD. Physical therapy service delivered in the polyclinic during the Rio 2016 paralympic games. Physical Therapy in Sport. 2019 Mar 1;36:62-7.
  15. Chang JY, Grant ME, Lee JH, Kim TG, Kim KS, Chang JS, Choi JY, Lee YH, Kong ID. Review of physiotherapy service for athletes of 2018 Olympic Winter games: Consideration of preparation for two polyclinics. Physical Therapy in Sport. 2021 May 1;49:106-11.
  16. Lifshitz L. A sport physiotherapist as medical director: taking a leadership role. J Orthop Sports Phys Ther. 2012 Sep;42(9):748-9.
  17. 17.0 17.1 17.2 17.3 17.4 17.5 Woods A, Woods CB. An exploration of the perspectives of elite Irish rowers on the role of the sports physiotherapist. Phys Ther Sport. 2012 Feb;13(1):16-21.
  18. 18.0 18.1 18.2 18.3 Quartey J, Afidemenyo S, Kwakye SK. Athletes’ expectations about physiotherapy in sports injury rehabilitation in greater Accra region. Hong Kong physiotherapy journal. 2019 Dec 7;39(02):101-14.
  19. 19.0 19.1 19.2 19.3 19.4 19.5 Brukner P, Khan K & colleagues. Clinical Sports Medicine. 3rd ed. Sydney. McGraw-Hill. 2007.
  20. 20.0 20.1 Magee DJ, Zachazewski JE, Quillen WS, Manske RC. Chapter 1: Role of Sports Medicine Team , Athletic and Sport Issues in Musculoskeletal Rehabilitation. Elsevier Health Sciences; 2010
  21. www.sportsinjuryclinic.net. How to become a Sports Physiotherapist. Available from: https://www.youtube.com/watch?v=taXSXxYHX9c (last accessed 16 September 2019)
  22. www.sportsinjuryclinic.net. The Benefits of being a Sports Physiotherapist. Available from: https://www.youtube.com/watch?v=UoDti5VSOWY&t=1s (last accessed 16 September 2019)


Berufliche Entwicklung in Ihrer Sprache

Schließen Sie sich unserer internationalen Gemeinschaft an und nehmen Sie an Online-Kursen für alle Rehabilitationsfachleute teil.

Verfügbare Kurse anzeigen