Schritte der Hilfsmittelversorgung

Originale Autorin Robin Tacchetti Top ContributorsRobin Tacchetti, Jess Bell und Rishika Babburu

Einleitung(edit | edit source)

Der Begriff „Hilfsmittel“ (auch „assistive Technologien“ oder „Unterstützungstechnologien“) ist ein weit gefasster Begriff, der Produkte bezeichnet, deren Hauptziel darin besteht, die Unabhängigkeit und Funktion einer Person zu verbessern oder zu erhalten.(1) (2) Hilfsmittel können bei vielen Arten von Beeinträchtigungen (z. B. Einschränkungen des Sehens, Hörens, der Mobilität oder der Selbstversorgung) und von Menschen jeden Alters eingesetzt werden. Hilfsmittellösungen können von sehr einfachen, Low-Tech-Geräten bis hin zu hochkomplexen, teuren Produkten reichen. Die Bandbreite der Produkte macht die Hilfsmittelversorgung zu einem komplexen Prozess. Dieser Prozess wird noch dadurch erschwert, dass die Hilfsmittelversorgung nicht pauschal erfolgen darf, sondern auf den Einzelnen zugeschnitten sein muss.(2)

Hilfsmittelversorgung(edit | edit source)

Die Hilfsmittelversorgung ist ein Prozess, der sicherstellen soll, dass jeder Benutzer die für seine Beeinträchtigung am besten geeignete und vorteilhafteste Hilfsmittellösung erhält. Die grundlegenden Elemente der Hilfsmittelversorgung sind im Folgenden aufgeführt:(2)

  • die Benutzer müssen wissen, dass es Hilfsmittellösungen gibt;
  • qualitativ hochwertige Produkte müssen verfügbar und erschwinglich sein;
  • folgende Leistungen müssen von Fachkräften erbracht werden:
    • Befunderhebung / Bedarfsermittlung;
    • Training / Einweisung;
    • Nachbetreuung.(2)

Vier Schritte zur Hilfsmittelversorgung ( edit | edit source )

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat vier Schritte beschrieben, die bei der Hilfsmittelversorgung erforderlich sind.(3) Durch das Durchlaufen der einzelnen Schritte kann der Benutzer den größten Vorteil aus dem Produkt ziehen und die Sicherheit gewährleisten. Die vier Schritte zur Bereitstellung von Hilfsmitteln sind: Auswählen, Anpassen, Nutzen und Nachbetreuen.(3)

Dieses Video der WHO fasst die vier Schritte zur Hilfsmittelversorgung zusammen:

Auswählen(edit | edit source)

Die Auswahlphase der Leistungserbringung besteht im Wesentlichen aus der Befunderhebung bzw. Bedarfsermittlung. Bei der Befunderhebung ist es wichtig, den Benutzer und seine Familie oder seine Betreuer einzubeziehen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Wahl der Hilfsmittel angemessen und direkt auf den Einzelnen und seine Bedürfnisse zugeschnitten ist.(4) Die WHO verfügt über eine Reihe von Evaluationsbögen für verschiedene unterstützende Produkte, die dabei helfen, das beste Hilfsmittel für den Einzelnen zu finden.(4) Zu den Informationen, die während der Auswahlphase gesammelt werden können, gehören die des Benutzers:

  • Gesundheit;
  • Fähigkeit;
  • Aktivitätsniveau;
  • wo das Produkt eingesetzt wird;
  • Unterstützungsdienste in der Nähe;
  • bereits bestehende Kenntnisse/Erfahrungen mit dem Produkt.

Eine große Auswahl an Hilfsmitteln macht es einfacher, ein Produkt auf die spezifischen Bedürfnisse des Einzelnen abzustimmen.(3)

Anpassen(edit | edit source)

Nachdem das Hilfsmittel ausgewählt wurde, muss in einem nächsten Schritt sichergestellt werden, dass es richtig angepasst wird. Dies ist ein entscheidender Schritt, da das Hilfsmittel gut „sitzen“ muss, um sicher zu sein und keinen Schaden zu verursachen. Wenn die Passform nicht angemessen ist, wird der Benutzer nicht den beabsichtigten Nutzen daraus ziehen. Die WHO empfiehlt, bei der Anpassung eines Hilfsmittels an einen Benutzer Folgendes zu überprüfen:(3)

  1. Ist es richtig zusammengebaut?
  2. Ist es auf die richtige Größe eingestellt?
  3. Ist es für die Person bequem und sicher zu benutzen?(3)

Bei der Anpassung eines Hilfsmittels an eine bestimmte Person sollten Sie immer die Rückmeldung des Benutzers einholen. Möglicherweise muss das Gerät zu diesem Zeitpunkt geändert oder korrigiert werden.(3)

Nutzen / Einweisen(edit | edit source)

Die Nutzungsphase kann auch als Einweisungsphase bezeichnet werden. In dieser Phase lernt der Benutzer und/oder seine Betreuer, wie das Hilfsmittel zu benutzen ist. Die WHO empfiehlt, die folgenden Schritte in diese Phase einzubeziehen:

  1. Erklären
  2. Demonstrieren
  3. Üben(3)

Nachbetreuen(edit | edit source)

Die Nachbetreuung ist von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass ein Hilfsmittel weiterhin den Bedürfnissen des Benutzers entspricht. Entspricht es nicht den Bedürfnissen, kann eine Neubewertung oder eine externe Überweisung gerechtfertigt sein. In diesem Fall ist es am besten, gemeinsam mit dem Benutzer eine Lösung zu finden.(3)

Bei der Nachbetreuung kann auch überprüft werden, ob das Produkt in gutem Zustand ist und keine Reparaturen erforderlich sind.(3) Oft wird dieser Schritt ausgelassen, und die Benutzer haben keinen Zugang zu Reparaturdiensten, insbesondere in einkommensschwachen Gegenden.(4)

Die WHO empfiehlt, auf folgende Punkte zu achten:

  • Ist die Person gewachsen? Funktioniert das Produkt deshalb nicht mehr für sie?
  • Hat sich die Körperhaltung der Person verändert? Funktioniert das Produkt deshalb nicht mehr für sie?
  • Gibt es Schrauben oder Bolzen, die locker sind?
  • Gibt es Rost oder sind Bruchstücke vorhanden?(3)

Dieses Video der Weltgesundheitsorganisation zeigt, wie man nach defekten Komponenten in einem Hilfsmittel sucht:

Nach diesem Besuch vereinbaren Sie einen Termin für die nächste Nachbetreuung.(3)

Zusammenfassend ( edit | edit source )

Das folgende Video von Momentum Wheels for Humanity zeigt die 8 Schritte der WHO zur Rollstuhlversorgung.

Ressourcen(edit | edit source)

Referenzen(edit | edit source)

  1. MacLachlan M, Scherer MJ. Systems thinking for assistive technology: a commentary on the GREAT summit. Disability and Rehabilitation: Assistive Technology. 2018 Jul 4;13(5):492-6.
  2. 2.0 2.1 2.2 2.3 de Witte, L., Steel, E., Gupta, S., Ramos, V.D. and Roentgen, U., 2018. Assistive technology provision: towards an international framework for assuring availability and accessibility of affordable high-quality assistive technology. Disability and Rehabilitation: Assistive Technology, 13(5), pp.467-472.
  3. 3.00 3.01 3.02 3.03 3.04 3.05 3.06 3.07 3.08 3.09 3.10 World Health Organization. Training in Assistive Products Module. 2020. Available from: https://www.gate-tap.org/all-modules/
  4. 4.0 4.1 4.2 Oldfrey, B., Barbareschi, G., Morjaria, P., Giltsoff, T., Massie, J., Miodownik, M. and Holloway, C., 2021. Could assistive technology provision models help pave the way for more environmentally sustainable models of product design, manufacture and service in a post-covid world?. Sustainability, 13(19), p.10867.


Berufliche Entwicklung in Ihrer Sprache

Schließen Sie sich unserer internationalen Gemeinschaft an und nehmen Sie an Online-Kursen für alle Rehabilitationsfachleute teil.

Verfügbare Kurse anzeigen