Einführung in den plantaren Fersenschmerz

Originale Autorin Merinda Rodseth basierend auf dem Kurs von Bernice Saban

Top-Beitragende Merinda Rodseth, Kim Jackson, Jess Bell und Tarina van der Stockt

Terminologie(edit | edit source)

Zur Beschreibung von Schmerzen an der plantaren Seite der Ferse sind bisher viele Begriffe verwendet worden, darunter:(1)(2)(3)

Viele der Begriffe, die zur Beschreibung von Schmerzen unter der Ferse verwendet werden, deuten auf bestimmte Pathologien hin, auch wenn die tatsächliche zugrunde liegende Pathologie der Schmerzen unter der Ferse noch weitgehend unbekannt ist.(1)(4) Viele Kliniker haben sich in der Vergangenheit auf die Plantarfaszie konzentriert, wenn sie mit Schmerzen unter der Ferse konfrontiert wurden. Es gibt jedoch inzwischen genügend Evidenz dafür, dass die Plantarfaszie nicht der einzige Verursacher ist.(1) Um eine wirksame Kommunikation zwischen den Klinikern zu erleichtern, das Verständnis der Patienten für ihre Erkrankung zu verbessern, eine gemeinsame Entscheidungsfindung zu fördern und die Behandlungsergebnisse zu verbessern, ist daher eine einheitliche und eindeutige Terminologie erforderlich.(1) Der Begriff „plantarer Fersenschmerz“ wurde daher vorgeschlagen, um den Zustand der Schmerzen unter der Ferse zu beschreiben, für den es keine Differenzialdiagnose gibt.(1)(3)

Anatomie und Funktion der Ferse ( edit | edit source )

Plantar fasciitis.jpeg

Der Kalkaneus (Os calcaneus, Fersenbein) ist der größte Knochen des Fußes und speziell dafür ausgelegt, hohen Zug-, Biege- und Druckkräften standzuhalten, insbesondere bei Gewichtsbelastung.(5)(6) Im Stehen ist die Belastung des Körpergewichts nicht gleichmäßig über den Fuß verteilt, sondern konzentriert sich auf den Fersenbereich. Der inferiore Teil des Kalkaneus ist aufgeraut und von kräftigem Fasergewebe, dem Fett des Fersenpolsters und dicker Haut bedeckt.(6) Der unterste Teil des posterioren Kalkaneus überträgt das Körpergewicht von der Ferse auf den Boden während der Phase des Fersenauftritts (Heel Strike) beim Gehen.(6) Die Ferse ist im Gangzyklus sehr aktiv und trägt während etwa 40 % des Gangzyklus – vom Fersenauftritt bis zur Fersenanhebung (Heel Off) – das Gewicht.(7) Der anteromediale Aspekt des Kalkaneus ist auch mit der Plantarfaszie verbunden, einer wichtigen Struktur für die Aufrechterhaltung der Längsgewölbe des Fußes.(6)

Gangzyklus

Prävalenz des plantaren Fersenschmerzes ( edit | edit source )

Der plantare Fersenschmerz (engl.: Plantar Heel Pain) ist eine der häufigsten muskuloskelettalen Erkrankungen der unteren Extremität,(8) mit einer geschätzten Prävalenz von 3,6 – 9,6 %. (4)(8) Er macht 11-15 % aller Fußbeschwerden bei Erwachsenen aus, die medizinische Hilfe aufsuchen.(9) Betroffen sind sehr aktive Menschen mit hohem Trainingsvolumen, wie z. B. Läufer, sowie sedentäre (bewegungsarme) Menschen mittleren bis höheren Alters (40-60 Jahre) mit hohem Body-Mass-Index.(1)(9) Der plantare Fersenschmerz kann langwierig sein und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Außerdem ist er mit signifikanten Behinderungen verbunden, da die Schmerzen alltägliche und sportliche Aktivitäten erschweren.(4)(9)

Trotz der deutlichen persönlichen Beeinträchtigungen und der gesellschaftlichen Belastung, die mit dieser Erkrankung verbunden sind, ist die Ätiologie des plantaren Fersenschmerzes nach wie vor unklar.(2)(8) Die Diagnose wird mit einer Reihe von Faktoren auf der Ebene der Füße in Verbindung gebracht, wie z. B.:

  • Fußtyp mit Tendenz zur Pronation
  • eingeschränkte Dorsalextension des Sprunggelenks
  • Dorsalextension des ersten MTP-Gelenks (Großzehengrundgelenk)
  • verminderte Muskelkraft im Fuß und im Sprunggelenk

Sowie Faktoren auf persönlicher Ebene wie:

  • hoher Body-Mass-Index
  • Depression;
  • Ängste;
  • Stress;
  • Berufe, die langes Stehen erfordern(2)(8)

Diese Faktoren lassen zwar keinen Rückschluss auf die Ursache zu, unterstützen aber die Ansicht, dass der plantare Fersenschmerz ein komplexes und multifaktorielles Problem ist.(2)(8) Die Komplexität des plantaren Fersenschmerzes in Verbindung mit dem begrenzten Verständnis der Ätiologie führt zu Unsicherheit über die wirksamsten Interventionsstrategien.(2)

Lokalisation der Schmerzen ( edit | edit source )

Klinisch gesehen sind Schmerzen die häufigsten Beschwerden beim plantaren Fersenschmerz. Sie führen zu Schwierigkeiten bei gewichtstragenden Tätigkeiten wie Gehen und Stehen und wirken sich negativ auf berufliche Tätigkeiten und Freizeitaktivitäten aus.(10) Der Schmerz ist typischerweise an der anteromedialen Seite der plantaren Ferse lokalisiert.(1) Kliniker verwenden bei der manuellen Palpation der Ferse häufig den Daumendruck, um den genauen Ort des Schmerzes zu lokalisieren und eine Diagnose zu stellen.(10) Der Druck auf die Füße wird seit langem als ein wichtiger Faktor in der Ätiologie des plantaren Fersenschmerzes angesehen.(2)

Saban und Masharawi (10) schlugen die Verwendung von Druckschmerzschwellen (Pressure Pain Thresholds – PPTs) als halb-objektive Methode zur Quantifizierung des Ausmaßes des mechanischen Drucks vor, der erforderlich ist, um Schmerzen auszulösen.

  • Die Druckschmerzschwelle wird definiert als „der geringste Druck, bei dem das Druckempfinden in Schmerz umschlägt“ (3) und kann leicht mit der Druckalgometrie getestet werden.(10)
  • Die Druckschmerzschwellen sind im Allgemeinen in den normal belasteten Teilen des Fußes höher, was eine geringere mechanische Empfindlichkeit ausdrückt. Die Ferse weist demnach die höchsten Werte der plantaren Seite des Fußes auf, was mit dem Belastungsmuster der Ferse beim Gehen übereinstimmt.(3)(10)
  • Um die Druckschmerzschwelle zu messen, positionierten Saban und Masharawi (10) den Patienten in Rückenlage mit den Füßen über der Bettkante und ohne Druck auf die Ferse. Der Fersenbereich wurde in 5 Regionen unterteilt und die PPT-Messungen wurden an jeder dieser Stellen mit einem computergestützten mechanischen Handdruckalgometer aufgezeichnet.
  • In ihrer Studie stellten Saban und Masharawi(10) fest, dass der anteromediale Aspekt der Ferse der empfindlichste Bereich der Ferse ist, was mit dem von den Patienten häufig genannten Bereich übereinstimmt. Es gab aber keinen Unterschied zwischen Personen mit plantarem Fersenschmerz und Kontrollpersonen.

Ríos-León et al. (3) berichteten über niedrigere PPT-Werte (höhere Druckschmerzempfindlichkeit) in der allgemeinen Plantarregion beider Füße bei Personen mit plantarem Fersenschmerz. Diese Druckschmerzempfindlichkeit war auch mit einer höheren Schmerzintensität beim ersten Schritt am Morgen sowie mit einer größeren Dicke der Plantarfaszie an ihrem Ursprung verbunden, jedoch nicht mit einer Behinderung oder der Fußhaltung.(3) Die Autoren berichteten über eine stärker generalisierte Hyperalgesie am betroffenen Fuß bei Patienten mit plantarem Fersenschmerz.(3)

Ergebnisse der PPT-Messungen bei Patienten mit plantarem Fersenschmerz(11)

Verhalten der Schmerzen ( edit | edit source )

Schmerzen unter der Ferse äußern sich typischerweise als Schmerzen auf der anteromedialen Seite der plantaren Ferse während der Gewichtsbelastung. Sie verschlimmern sich in der Regel bei längerem Gehen und Stehen und können besonders stark sein, wenn man nach langer Ruhezeit zum ersten Mal auf die Ferse tritt (z. B. beim morgendlichen Aufstehen aus dem Bett oder beim Aufstehen nach längerem Sitzen).(1)(3)(12) Dieser „Schmerz des ersten Schrittes“ ist auch das am häufigsten beschriebene Symptom beim plantaren Fersenschmerz.(4)

Zusätzliche Ressourcen ( edit | edit source )

Windlass-Mechanismus und Test

Referenzen(edit | edit source)

  1. 1.0 1.1 1.2 1.3 1.4 1.5 1.6 1.7 Riel H, Cotchett M, Delahunt E, Rathleff MS, Vicenzino B, Weir A, Landorf KB. Is ‘plantar heel pain’ a more appropriate term than ‘plantar fasciitis’? Time to move on. Br J Sports Med. 2017; 15(22):1576-1577. DOI:10.1136/bjsports-2017-097519
  2. 2.0 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 Sullivan J, Pappas E, Burns J. Role of mechanical factors in the clinical presentation of plantar heel pain: implications for management. The Foot. 2020 Mar 1;42:101636. DOI:10.1016/j.foot.2019.08.007
  3. 3.0 3.1 3.2 3.3 3.4 3.5 3.6 3.7 Ríos-León M, Ortega-Santiago R, Madeleine P, Fernández-de-Las-Peñas C, Plaza-Manzano G. Topographical pressure pain sensitivity maps of the feet reveal bilateral pain sensitivity in patients with unilateral plantar heel pain. Journal of Orthopaedic & Sports Physical Therapy. 2019 Sep;49(9):640-6. DOI: 10.2519/jospt.2019.8813
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 Cotchett M, Rathleff MS, Dilnot M, Landorf KB, Morrissey D, Barton C. Lived experience and attitudes of people with plantar heel pain: a qualitative exploration. Journal of foot and ankle research. 2020 Dec;13(1):1-9. DOI: 10.1186/s13047-020-0377-3
  5. Cichowitz A, Pan WR, Ashton M. The heel: anatomy, blood supply, and the pathophysiology of pressure ulcers. Annals of plastic surgery. 2009 Apr 1;62(4):423-9. DOI:10.1097/sap.0b013e3181851b55
  6. 6.0 6.1 6.2 6.3 Palastanga N, Soames R. Anatomy and Human Movement, Structure and Function. 6th ed. Churchill Livingstone: Elsevier. 2012.
  7. Levangie PK, Norkin CC. Joint structure and function: a comprehensive analysis. 5th ed. Philadelphia, PA: FA Davis Company. 2011.
  8. 8.0 8.1 8.2 8.3 8.4 Thomas MJ, Whittle R, Menz HB, Rathod-Mistry T, Marshall M, Roddy E. Plantar heel pain in middle-aged and older adults: population prevalence, associations with health status and lifestyle factors, and frequency of healthcare use. BMC musculoskeletal disorders. 2019 Dec;20(1):1-8. DOI:10.1186/s12891-019-2718-6
  9. 9.0 9.1 9.2 Rasenberg N, Bierma-Zeinstra SM, Bindels PJ, van der Lei J, van Middelkoop M. Incidence, prevalence, and management of plantar heel pain: a retrospective cohort study in Dutch primary care. British Journal of General Practice. 2019 Nov 1;69(688):e801-8. DOI:10.3399/bjgp19X706061
  10. 10.0 10.1 10.2 10.3 10.4 10.5 10.6 Saban B, Masharawi Y. Pain threshold tests in patients with heel pain syndrome. Foot & ankle international. 2016 Jul;37(7):730-6. DOI:10.1177/1071100716642038
  11. Saban B, Masharawi Y. Pain threshold tests in patients with heel pain syndrome. Foot & ankle international. 2016 Jul;37(7):730-6. DOI:10.1177/1071100716642038
  12. Morrissey D, Cotchett M, J’Bari AS, Prior T, Griffiths IB, Rathleff MS, Gulle H, Vicenzino B, Barton CJ. Management of plantar heel pain: a best practice guide informed by a systematic review, expert clinical reasoning and patient values. British Journal of Sports Medicine. 2021 Mar 30. DOI:10.1136/bjsports-2019-101970


Berufliche Entwicklung in Ihrer Sprache

Schließen Sie sich unserer internationalen Gemeinschaft an und nehmen Sie an Online-Kursen für alle Rehabilitationsfachleute teil.

Verfügbare Kurse anzeigen