Aktivitäten für das Training des Sitzens bei Säuglingen

Originale Autorin Pam Versfeld
Top-BeitragendeRobin Tacchetti und Jess Bell

Auf dem Schoß sitzen ( edit | edit source )

Um das Sitzen auf dem Schoß zu üben, muss zunächst ermittelt werden, wie viel Unterstützung der Säugling benötigt, um seinen Rumpf und Kopf aufrecht und ruhig zu halten, wenn er auf dem Schoß der Betreuungsperson sitzt.

  • Beobachten Sie, wie und wo die Betreuungsperson den Säugling manuell unterstützt und wie das Kind auf diese Unterstützung reagiert.
  • Oft macht eine kleine Anpassung des Griffs durch die Betreuungsperson einen großen Unterschied in der Fähigkeit des Säuglings, den Kopf und den Rumpf aufrecht zu halten.(1)(2)

Wie in der Abbildung unten zu sehen ist, kann das Kind, wenn es auf dem Schoß der Betreuungsperson sitzt, in Höhe der Achseln, des unteren Brustkorbs, der Taille und des Beckens unterstützt werden.

Sie können auch prüfen, wie viel manuelle Unterstützung der Säugling benötigt, wenn er auf einer ebenen Fläche sitzt. Die folgende Abbildung zeigt die manuelle Unterstützung auf Höhe der Achseln, der Taille und des Beckens.

Auf dem Schoß sitzen: Aktivitäten als Training ( edit | edit source )

Nachdem Sie festgestellt haben, wie viel manuelle Unterstützung das Kind benötigt, um relativ leicht aufrecht sitzen zu können, können Sie nach Möglichkeiten suchen, die Umgebung so anzupassen, dass visuelles Reichen und Erkunden, soziale Interaktion und das Greifen in verschiedene Richtungen gefördert werden. Diese Aktivitäten fordern die Haltungs- und Gleichgewichtsreaktionen des Säuglings heraus.

Pamv74.png

Wenn die Betreuungsperson den Säugling nicht so stützt, dass er seinen Oberkörper und seinen Kopf relativ leicht aufrecht und ruhig halten kann, zeigen Sie ihr, wie sie ihren Griff so verändern kann, dass die Unterstützung effektiver ist.

Ist das Kind nicht in der Lage, den Kopf aufrecht zu halten, selbst wenn es an den Achseln gestützt wird, passen Sie die Position der Hand an, um das Aufrichten des Kopfes zu erleichtern und zu ermöglichen.

  • Lassen Sie die Betreuungsperson sich ein wenig zurücklehnen, damit der Kopf des Säuglings an der Brust der Betreuungsperson ruhen kann.
  • Ermutigen Sie die Betreuungsperson, ihre manuelle Unterstützung so anzupassen, dass der Säugling seinen Kopf ruhig halten kann, aber stellen Sie sicher, dass der Säugling sich noch etwas anstrengen muss, um die Position zu halten.
Pamv75.png

Wenn man dem Kind etwas anbietet, auf das es schauen kann, wird es in der Regel angeregt, sich um die Stabilisierung seines Kopfes zu bemühen. Die Beschäftigung mit einer Person, die ein lebhaftes Gesicht und eine lebhafte Stimme hat, kann die Aufmerksamkeit des Kindes fesseln und seine angestrengte Kontrolle erhöhen.(3)(4)

Pamv76.png

Sobald die Betreuungsperson in der Lage ist, das Kind dabei zu unterstützen, aufrecht zu sitzen, den Kopf hochzuhalten und sich umzuschauen, können Sie den Säugling ermutigen, nach einem Spielzeug oder einer sich bewegenden Hand zu reichen und diese zu greifen.

Pamv77.png

Die Betreuungsperson kann ihre Hände bewegen, so dass sie weniger Unterstützung als üblich bietet. Das fordert die Fähigkeit des Säuglings heraus, seinen Kopf zu stabilisieren. Eine geringere Unterstützung beim Sitzen auf dem Schoß und im Rahmen des täglichen Umgangs und der sozialen Interaktionen bietet Säuglingen auch die Möglichkeit, zu üben, den Kopf und den Rumpf in verschiedenen Situationen ruhig zu halten.(3)(4)

Pamv78.png

Training des Sitzens auf einer ebenen Unterlage mit externer Unterstützung und Abstützen der Arme ( edit | edit source )

Sobald ein Säugling seinen Kopf und Rumpf aufrecht halten kann, wenn er mit manueller Unterstützung um die Taille oder das Becken sitzt, ist es an der Zeit, seine Fähigkeit zu erkunden, auf einer ebenen Unterlage mit externer Unterstützung aufrecht zu sitzen. Dies kann durch 10-15 cm hohe, feste, flache Sofakissen, Schaumstoffblöcke oder Boxen erreicht werden (siehe Abbildungen unten).

  • Ein Schaumstoffblock oder ein festes Sofakissen wird auf beiden Seiten des Kindes positioniert, wobei der Block das Gesäß und die Außenseite der Oberschenkel und der Brust berührt.
  • Ein weiterer Block befindet sich hinter dem Kind.

Die erhöhte Oberfläche auf beiden Seiten erleichtert es dem Kind, sich mit den Händen abzustützen. Dies trägt dazu bei, den Rumpf aufrecht zu halten, und vergrößert die Unterstützungsfläche (UF) in seitlicher Richtung.

Pamv81.png

Ermutigen Sie das Kind dann, nach Spielzeug zu greifen, das entweder auf der Unterlage zwischen den Beinen oder auf der erhöhten Fläche der Blöcke liegt.

Seitliches Greifen nach leicht erreichbarem Spielzeug ( edit | edit source )

Sobald das Kind mit Hilfe der seitlichen Blöcke aufrecht sitzen kann, sollten Sie es dazu ermutigen, mit einer Hand nach Spielzeug zu greifen, das in Reichweite liegt. Denken Sie daran, abwechselnd die linke und die rechte Seite zu benutzen. Wenn sich die Sitzstabilität und das Gleichgewicht des Kindes verbessern, werden die Spielzeuge etwas weiter weg, manchmal weiter vorne und weiter hinten platziert, was eine gewisse Rumpfrotation erfordert.

Pamv84.png

Das Erreichen von mehr als einer Armlänge wird durch eine koordinierte Aktion zwischen dem Rumpf, der sich in die Richtung des Zielgegenstands neigt, und dem Heben und Strecken des Arms erreicht. Diese koordinierte Rumpf-Arm-Aktivität wird durch wiederholtes Ausprobieren verschiedener Möglichkeiten, die Hand an das Spielzeug zu bringen, erlernt. Fehlversuche und das Fallen können ein Teil dieses Prozesses sein.(5)(6)

Pamv85.png

Fallen ist ein wichtiger Teil, um das Gleichgewicht im Sitzen zu lernen ( edit | edit source )

Ein Fallen passiert, wenn ein Kind verschiedene Strategien zur Erweiterung seiner Reichweite erprobt und dabei manchmal seinen Druckmittelpunkt zu nahe an den Rand seiner Unterstützungsfläche verlagert. In einer normalen Entwicklung machen sich Säuglinge eher keine Sorgen um das Fallen.

Externe Unterstützung abbauen ( edit | edit source )

Das Sitzen mit Blockunterstützung wird gesteigert, indem die Blöcke ein wenig vom Becken und den Oberschenkeln entfernt werden. Dadurch entfällt die externe Unterstützung des Beckens, und das Kind muss lernen, das Gleichgewicht ohne externe Unterstützung zu halten. Dies kann zu einer Zunahme des Fallens zur Seite führen. Die erhöhte Unterlage bedeutet jedoch, dass die seitliche Falldistanz gering ist und es dem Kind leichter fällt, sich an den Armen wieder hochzustemmen.(7)(8)

Training des selbständigen Sitzens und der Übergänge zur Bauchlage und zum Knien ( edit | edit source )

Sobald der Säugling in der Lage ist, ohne äußere Unterstützung zu sitzen, sollte er viele Gelegenheiten zum Sitzen und Spielen mit einer Reihe von Spielzeugen und anderen interessanten Gegenständen unterschiedlicher Form, Größe und Gewicht erhalten.

  • Beginnen Sie damit, Spielzeug in verschiedenen Positionen, aber immer noch in Reichweite zu platzieren.
  • Die Fähigkeit des Kindes, antizipatorische und kompensatorische Haltungsreaktionen zu aktivieren, um eine stabile aufrechte Position und das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, wird durch das Aufheben, Bewegen und Manipulieren von Spielzeug herausgefordert.(9)(10)
Pamv87.png

  • Wenn sich die Fähigkeit des Kindes, nach Gegenständen in Reichweite zu greifen, verbessert, sollten die Spielzeuge etwas weiter entfernt werden, so dass das Kind den Rumpf neigen oder drehen und den Arm heben muss (Flexion der Schulter), um mit dem Spielzeug in Kontakt zu kommen.
Pamv88.png

  • Nach hinten fallen ist dabei immer noch häufig; daher ist es sinnvoll, ein Kissen hinter das Kind zu legen.

Training des Übergangs vom Sitzen zum Vierfüßlerstand ( edit | edit source )

Säuglinge wechseln auf zwei Arten vom Sitzen zum Vierfüßlerstand.

  1. Weit nach vorne greifen und das Gewicht auf die Hände bringen.
    • Bei dieser Bewegungsabfolge erfordert die Gewichtsverlagerung vom Gesäß auf die Hände und Knie den Schwung, der durch eine schnelle Vorwärtsbewegung des Rumpfes entsteht.
  2. Rumpfrotation und Greifen über die Körpermitte.

Pamv90.png

Die Bedeutung der Motivation, sich zu bewegen und mit Spielzeug zu spielen ( edit | edit source )

Das Interesse des Säuglings an der Interaktion mit Spielzeug und anderen interessanten Objekten ist der Anstoß für das Erlernen des Gleichgewichts im Sitzen. Greifbewegungen erzeugen störende Kräfte, denen antizipatorische und kompensatorische Haltungsreaktionen entgegenwirken, die für die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts wichtig sind.(11)(12) Es ist wichtig, das richtige Spielzeug zu finden, um das Kind zu motivieren, sich zu bewegen, um seine Fähigkeiten herauszufordern und seine Ausdauer zu fördern, um seine Ziele zu erreichen.

Ressourcen(edit | edit source)

Referenzen(edit | edit source)

  1. Sangkarit N, Siritaratiwat W, Bennett S, Tapanya W. Factors Associating with the Segmental Postural Control during Sitting in Moderate-to-Late Preterm Infants via Longitudinal Study. Children. 2021 Sep 26;8(10):851.
  2. Pin TW, Butler PB, Cheung HM, Shum SL. Relationship between segmental trunk control and gross motor development in typically developing infants aged from 4 to 12 months: a pilot study. BMC pediatrics. 2019 Dec;19(1):1-9.
  3. 3.0 3.1 Kretch KS, Koziol NA, Marcinowski EC, Kane AE, Inamdar K, Brown ED, Bovaird JA, Harbourne RT, Hsu LY, Lobo MA, Dusing SC. Infant posture and caregiver‐provided cognitive opportunities in typically developing infants and infants with motor delay. Developmental Psychobiology. 2022 Jan;64(1):e22233.
  4. 4.0 4.1 Franchak JM. Changing opportunities for learning in everyday life: Infant body position over the first year. Infancy. 2019 Mar;24(2):187-209.
  5. Mlincek MM, Roemer EJ, Kraemer C, Iverson JM. Posture Matters: Object Manipulation During the Transition to Arms-Free Sitting in Infants at Elevated vs. Typical Likelihood for Autism Spectrum Disorder. Physical & Occupational Therapy In Pediatrics. 2022 Jan 9:1-5.
  6. Corbetta D. Perception, action, and intrinsic motivation in infants’ motor-skill development. Current Directions in Psychological Science. 2021 Oct;30(5):418-24.
  7. Soska KC, Adolph KE. Postural position constrains multimodal object exploration in infants. Infancy. 2014 Mar;19(2):138-61.
  8. Rachwani J, Santamaria V, Saavedra SL, Woollacott MH. The development of trunk control and its relation to reaching in infancy: a longitudinal study. Frontiers in human neuroscience. 2015 Feb 24;9:94.
  9. Kyvelidou A, Stuberg WA, Harbourne RT, Deffeyes JE, Blanke D, Stergiou N. Development of upper body coordination during sitting in typically developing infants. Pediatric research. 2009 May;65(5):553-8.
  10. Maki BE, McIlroy WE. The role of limb movements in maintaining upright stance: the “change-in-support” strategy. Physical therapy. 1997 May 1;77(5):488-507.
  11. Atun-Einy O, Berger SE, Scher A. Assessing motivation to move and its relationship to motor development in infancy. Infant Behavior and Development. 2013 Jun 1;36(3):457-69.
  12. Rachwani J, Soska KC, Adolph KE. Behavioral flexibility in learning to sit. Developmental psychobiology. 2017 Dec;59(8):937-48.


Berufliche Entwicklung in Ihrer Sprache

Schließen Sie sich unserer internationalen Gemeinschaft an und nehmen Sie an Online-Kursen für alle Rehabilitationsfachleute teil.

Verfügbare Kurse anzeigen