Menarche bis Menopause

Ursprüngliche Herausgeberin Carin Hunter basierend auf den Kurs von Sue Piché
Top-BeitragendeCarin Hunter und Jess Bell

Einführung(edit | edit source)

Eine Frau verbringt etwa 12 % ihres Lebens von der Geburt bis zur Menarche, etwa 40 % nach der Menarche und während ihrer reproduktiven Jahre und etwa 40 % von der Menopause bis in ihr postmenopausales Alter.(1) Schwangerschaft und Wochenbett können in einem komplizierten Fall zwischen 12 und 21 Monaten dauern, was etwa 2 % des Lebens einer Frau ausmacht. Frauen verbringen viel Zeit damit, sich auf Schwangerschaft und Geburt vorzubereiten und diese zu verstehen, aber sie wenden oft nicht dasselbe Verständnis und dieselbe Rücksichtnahme auf die anderen Aspekte ihrer Gesundheit auf, einschließlich der Menarche und der Menopause. Es ist wichtig, dass wir das Verständnis für diese Übergänge im Leben fördern und Frauen ermutigen, sich angemessen darauf vorzubereiten.

Der komplexe weibliche Entwicklungsprozess ( edit | edit source )

Continuum of Aging Female-CreatedbyDaphneXuan.jpg

Das obige Diagramm zeigt die Übergänge, die eine Frau im Laufe eines durchschnittlichen Lebens durchläuft. Das Einsetzen dieser Übergänge lässt sich anhand der üblichen Anzeichen und Symptome abschätzen.

Diagnose der Phasen ( edit | edit source )

Übergangsphasen sind keine „Krankheiten“, die eine spezifische Diagnose erfordern.(1) Eine funktionelle Diagnose kann jedoch auf der Grundlage der Anzeichen und Symptome, die eine Frau erfährt, gestellt werden. Das Ziel einer „Diagnose“ ist es, der Person Unterstützung, Betreuung und Aufklärung anzubieten. Nicht alle Frauen durchlaufen die Lebensphasen in einem völlig linearen Prozess. Sie können zwischen den Phasen hin- und herwechseln oder sogar eine Phase überspringen. Dies ist nicht immer ein Hinweis auf ein Problem oder darauf, dass die Frau nicht gesund ist. Vielmehr zeigt es, dass diese Phasen und Übergänge von jeder Frau verstanden werden sollten, damit sie sich entsprechend der Phase, in der sie sich gerade befindet, angemessen versorgen kann.(1)

Allgemeine Überlegungen ( edit | edit source )
  • Alter der Frau
    • Jünger (8-16 Jahre) für den Übergang zur Menarche
    • Älter (45-54 Jahre) für den Übergang zur Menopause
  • Eigenschaften der Menstruation
    • Regelmäßigkeit
    • Dauer
    • Stärke der Blutung
  • Körperliche Veränderungen
    • Knospung der Brust
    • Wachstumsschub
    • Geringe Energie / Müdigkeit
    • Akne, Blähungen
    • Flüssigkeitsretention
  • Psychische Veränderungen
    • Launenhaftigkeit
    • Reizbarkeit
    • Konzentrationsschwierigkeiten

Pubertät(edit | edit source)

Die Pubertät ist die Übergangsphase, die zur Menarche führt. Regelmäßige Überwachung(2) mit Hilfe eines Gesundheitschecks sollte in dieser Phase durchgeführt werden, mit regelmäßigen Aufklärungsgesprächen ab einem Alter von etwa 6 Jahren.(1)

In dieser Phase kann nicht von einer Fruchtbarkeit ausgegangen werden, da es keinen definitiven Zeitpunkt gibt, an dem die Eizellen befruchtungsfähig sind. Dieses Wissen kann erst nach dem Einsetzen der Menarche vorausgesetzt werden. Die Aufklärung über Empfängnisverhütung ist für die Gesundheit einer Frau in dieser Übergangszeit von wesentlicher Bedeutung.(1)

Die Pubertät tritt bei allen Menschen im Alter von 6 bis 16 Jahren ein, aber die Menarche ist nur bei Frauen zu beobachten. Sie tritt etwa 2 Jahre nach dem Beginn der sekundären Geschlechtsveränderungen (insbesondere der Brustknospung) in einem Alter von etwa 12,4 Jahren auf. Dieses Alter ist in den letzten Jahren gesunken, was vermutlich auf eine veränderte Ernährung und einen veränderten Lebensstil zurückzuführen ist, doch sind weitere Untersuchungen zu diesem Thema erforderlich.(1)

HPG-Achse ( edit | edit source )

Die beteiligten Strukturen in dieser Phase sind die HPG-Achse und die Nebennierendrüsen. Die HPG-Achse besteht aus dem Hypothalamus, der Hypophyse („Pituitary Gland“ auf Englisch) und den Eierstöcken (Gonaden). Eine pulsierende Freisetzung des Gonadotropin-Releasing-Hormon regt die Hypophyse zur Ausschüttung zweier wichtiger Hormone an: des luteinisierenden Hormons (LH) und des follikelstimulierenden Hormons (FSH). Dadurch wird die Produktion von Östrogen in Gang gesetzt, das zusammen mit den Nebennieren zur Stimulierung der sekundären Geschlechtsmerkmale benötigt wird. Die Reifung der Nebenniere ist ein unabhängiger, aber damit verbundener Prozess. Auch andere Hormone sind vor der Pubertät an der Reifung der Eizellen in den Eierstöcken beteiligt und werden zum Schlüssel für die Aufrechterhaltung der zyklischen Fortpflanzungsfunktion.(1)

Gesundheitscheck ( edit | edit source )

Der Beginn der weiblichen Pubertät sollte erkannt und beobachtet werden, um eine optimale Gesundheit zu fördern und um Krankheitsprozesse zu erkennen, die möglicherweise eine Behandlung benötigen könnten. Im Rahmen der regelmäßigen Gesundheitsvorsorge sollte eine visuelle Untersuchung der äußeren primären Geschlechtsmerkmale, einschließlich der äußeren Genitalien, durchgeführt werden. Wenn eine Frau sexuell aktiv ist, sollte eine Untersuchung der inneren primären Geschlechtsmerkmale angeraten werden. Zu einem Gesundheitscheck gehören auch die Messung von Größe und Gewicht sowie die Feststellung des Auftretens sekundärer Geschlechtsmerkmale.(1) Diese grundlegenden Merkmale sollten bei jedem Arztbesuch überprüft werden:(1)

  • Visuelle Untersuchung auf äußere primäre Geschlechtsmerkmale
  • Größe/Gewicht
  • Identifizierung des Auftretens von sekundären Geschlechtsmerkmalen
  • Vorpubertäre Genitaluntersuchung durch einen Arzt
Sexual Maturity Rating (SMR) – Tanner-Stadien ( edit | edit source )

Das Sexual Maturity Rating (SMR), besser bekannt als die Tanner-Stadien, ist ein objektives Klassifikationssystem, mit dem Gesundheitsfachkräfte die Entwicklung und Abfolge der sekundären Geschlechtsmerkmale von Kindern während der Pubertät dokumentieren und verfolgen können. Bei Frauen sind die wichtigsten Merkmale die Entwicklung der Brüste und das Wachstum der Schamhaare. Es gibt noch weitere nennenswerte Merkmale: eine weibliche oder „Sanduhr“-Körperform, ein größerer Hüftumfang, eine höhere Körperfettzusammensetzung und im Vergleich zu unseren männlichen Altersgenossen eine langsamere Fähigkeit, Muskelmasse aufzubauen und weniger Kraft im Oberkörper.

Ungefähr 2 bis 2,5 Jahre, nachdem eine Frau das Tanner-Stadium 2 erreicht hat, setzt bei ihr die Periode ein. Dies wird als Menarche bezeichnet. Wenn eine Frau ihre erste Blutung hat, ist dies der Beginn des Menstruationszyklus und der reproduktiven Phase.(1)

Bitte klicken Sie hier, um ein Bild der Tanner-Stadien zu sehen.

Menarche (edit | edit source)

Die Menarche ist der Beginn der reproduktiven Phase und wird durch die erste Regelblutung gekennzeichnet. Sie tritt in den späten Stadien der Pubertät auf und signalisiert die Wahrscheinlichkeit eines Eisprungs und den Beginn der reproduktiven Jahre einer Frau.(3) Das chronologische Alter ist kein nützlicher Prädiktor; die Tanner-Stadien sowie Anzeichen und Symptome sind genauer.(1)

Wichtige Definitionen:

  • Frühpubertät – das frühe Einsetzen der Pubertät vor dem 8. Lebensjahr bei Frauen(4)
  • Amenorrhoe ist das Ausbleiben des Einsetzens der Menarche; kann auf andere Krankheitsprozesse im Körper hinweisen(1)
    • Primäre Amenorrhoe ist das Ausbleiben der Menarche – in den folgenden Situationen ist eine diesbezügliche Untersuchung erforderlich:(5)
      • Die Betroffene ist 13 Jahre alt und hat keine sekundären Geschlechtsmerkmale
      • Die Menarche tritt nach fünf Jahren der ersten Brustentwicklung (Thelarche) nicht ein.
      • Die Betroffene ist 15 Jahre oder älter und die Menarche ist noch nicht eingetreten
    • Sekundäre Amenorrhoe – „Ausbleiben der letzten Menstruation für mehr als 6 Monate“.(5)

Menstruation(edit | edit source)

Eine Menstruation (auch Monats- oder Regelblutung, Periode oder Menses genannt) ist definiert als „die monatliche Ablösung der Funktionsschicht (der Gebärmutterschleimhaut) der Gebärmutter“.(1)

Zu Beginn der Menstruation kommt es zu unregelmäßigen Hormonschwankungen, die sich schließlich stabilisieren. Bei einem hohen Prozentsatz der Mädchen sind Follikel vorhanden, aber der Eisprung findet erst statt, wenn das Mädchen durchschnittlich sechs regelmäßige Menstruationszyklen hatte, und der monatliche Eisprung wird erst nach mehreren Jahren regelmäßig.(1)

Ein „idealer“ Menstruationszyklus dauert 28 Tage. Der erste Tag ist der Tag der Menstruation, an dem die Blutung einsetzt. Diese dauert in der Regel fünf bis sieben Tage, und die Menstruation ist in der Follikelphase enthalten. Nach dem Aufhören der Blutung beginnt sich die Gebärmutterschleimhaut zu verdicken, bis die Eizelle freigesetzt wird. Dann kommt es zum Eisprung, d. h. zur Freisetzung der Eizelle. Die folgende Phase ist die Lutealphase. Die Eizelle kann entweder befruchtet und in die verdickte Gebärmutterschleimhaut eingepflanzt werden, oder wenn sie nicht befruchtet wird, werden die Eizelle und der verdickte Teil der Gebärmutterschleimhaut abgebaut und ausgestoßen. Dies ist der Beginn der Menstruation / Tag 1.(1)

Vereinbaren Sie einen Termin für eine ärztliche Untersuchung, wenn:(1)

  • Das Mädchen innerhalb von 3 Jahren nach dem Wachstum der Brüste oder bis zum Alter von 15 Jahren keine Menstruation bekommen hat
  • Die Brüste im Alter von 13 Jahren noch nicht zu wachsen begonnen haben
  • Eine Periode länger als 7 Tage dauert
  • Starke Schmerzen während der Periode auftreten
  • Es zwischen den Perioden zu Blutungen kommt
  • Das Mädchen / die Frau krank wird oder einen plötzlichen Fieberanfall nach der Verwendung eines Tampons hat
  • Eine Periode häufiger als alle 21 Tage oder seltener als alle 45 Tage auftritt
  • Die Periode des Mädchens / der Frau für 3 Monate nach Beginn der Menstruation ausbleibt

Weitere Informationen finden Sie unter Menstruation and Menstrual Rehab

Menopause(edit | edit source)

Dieses Stadium tritt am Ende der Reproduktionsphase ein und wird durch die letzte Menstruation (Final Menstrual Period – FMP) gekennzeichnet.(6) Der genaue Zeitpunkt dieser Menstruation kann nicht vorhergesagt werden und wird rückwirkend bestimmt, wenn 12 Monate ohne Periode vergangen sind. Der Beginn dieses Übergangs wird als Perimenopause bezeichnet und von den Eierstöcken ausgelöst. Die Zahl der lebensfähigen Follikel sinkt auf weniger als 1.000 und verschiedene Anzeichen und Symptome können das Leben beeinträchtigen.(7) Diese Phase tritt in der Regel zwischen dem 45. und 58. Lebensjahr auf, aber das chronologische Alter ist kein genauer Prädiktor. Die STRAW+10 Stadien-Skala und allgemeine Anzeichen und Symptome sind ein weitaus nützlicherer Prädiktor.(1)

Nachdem eine Frau 12 Monate lang keinen Menstruationszyklus mehr hatte, tritt sie in die Postmenopause ein.(1)

Veranlassen Sie eine ärztliche Untersuchung, wenn die Frau:

  • Verlängerte oder übersprungene Zyklen (3 oder mehr) vor dem Alter von 40 Jahren hat
  • Eine Periode hat, die länger als 7 Tage dauert
  • Ungewöhnliche oder starke Schmerzen während/zwischen der Periode oder in der Postmenopause hat
  • Über Scheidentrockenheit, Schmerzen oder Blut beim Abwischen nach dem Toilettengang klagt
  • Schlafschwierigkeiten hat und / oder sich ständig müde fühlt
  • Eine beeinträchtigte Lebensqualität aufgrund der Symptome erfährt
  • In der Postmenopause Blutungen aufweist

Weitere Informationen finden Sie unter Menopause.

Anzeichen und Symptome ( edit | edit source )

Gesundheitsdienstleister sollten die Menopause auf die gleiche Weise angehen wie die Menarche:(1)

  • Beobachtung des normalen Verlaufes
  • Frühzeitiges Erkennen von Problemen und entsprechende Behandlung
  • Aufnahme von Gesprächen im Vorfeld von Übergängen
  • Ermutigung der Frauen, im Rahmen ihrer Möglichkeiten „gesunde Entscheidungen“ zu treffen

Die folgende Tabelle fasst die Anzeichen zusammen, die mit den Übergängen zwischen Pubertät und Menarche sowie Perimenopause und Menopause verbunden sind.

Tabelle 1. Anzeichen im Zusammenhang mit der Pubertät bis zur Menarche und der Perimenopause bis zur Menopause.
Pubertät bis Menarche Perimenopause bis Menopause
Sekundäre Geschlechtsmerkmale stärker ausgeprägt Vasomotorische Symptome (Hitzewallungen/Nachtschweiß)
Wachstumsschub Scheidentrockenheit oder Genitourinäres Syndrom der Menopause (GSM)
Stimmungsschwankungen, Reizbakeit, Emotionalität Stimmungsschwankungen, Reizbakeit, Emotionalität
Energielosigkeit / Müdigkeit Energielosigkeit / Müdigkeit
Schmerzempfindliche Brust Schmerzempfindliche Brust
Muskelschmerzen Muskelschmerzen
Kopfschmerzen Kopfschmerzen
Unterleibskrämpfe Unterleibskrämpfe
Kreuzschmerzen Kreuzschmerzen
Konzentrationsschwierigkeiten Konzentrationsschwierigkeiten
Blähungen, Wassereinlagerungen Blähungen, Wassereinlagerungen
Gelenkschmerzen Gelenkschmerzen
Heißhungerattacken Heißhungerattacken
Akne Akne
Durchfall/Verstopfung Durchfall/Verstopfung
Schlafschwierigkeiten Schlafschwierigkeiten
Häufige medizinische Probleme während des Übergangs zur Menopause ( edit | edit source )
  • Primäre Ovarialinsuffizienz
    • Sie wird diagnostiziert, wenn die Eierstöcke vor dem 40. Lebensjahr aufhören zu arbeiten.
  • Genitourinäres Syndrom der Menopause
    • Ein Zustand, bei dem die Scheidenwände und die Vulva trocken, dünn und fragiler werden. Zu den Symptomen gehören häufig: Hitze- und Rauheitsgefühl, Blutungen beim Abwischen nach dem Toilettengang und Unwohlsein. Dieser Zustand kann mit topischen Cremes behandelt werden.
  • Krankheiten, deren Risiko nach der Menopause steigt:
Regelmäßige Untersuchungen ( edit | edit source )

Die folgenden Untersuchungen sollten einbezogen werden:(1)

  • Blutbild
    • Zur Erfassung von Basiswerten oder zur Behandlung von Krankheiten wie Schilddrüsenerkrankungen und Diabetes
    • Lipidwerte sollten alle 2-3 Jahre ab einem Alter von 40 Jahren getestet werden (oder häufiger, wenn dies ein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen darstellt)
    • NUR bei Vorliegen einer Indikation kann es empfehlenswert sein, den Kalzium-, Vitamin-D- und Hormonspiegel zu testen.
  • Größe und Gewicht
  • EKG-Basislinie
  • Eine Knochendichtemessung wird ab einem Alter von 40 Jahren empfohlen, um einen Basiswert zu erhalten. Danach sollte sie alle 5 Jahre wiederholt werden.
  • Beurteilung der Schlaf-/Ruhegewohnheiten
  • Untersuchung auf Depressionen, da deren Prävalenz zunimmt
  • Pap-Test
  • Eine Mammographie wird ab dem 40. Lebensjahr empfohlen, mit Kontrollen alle 3 Jahre
  • Eine Darmspiegelung wird ab einem Alter von 55 Jahren empfohlen.
  • Ermutigen Sie Ihre Klientinnen, Anzeichen und Symptome zu erfassen, um die Betreuung zu erleichtern und zu steuern – diese Informationen sollten regelmäßig überprüft werden.
Gesunde Entscheidungen ( edit | edit source )
  • Training mit Ausdauer-, Kräftigungs- und Gleichgewichtsübungen
  • Gesunde Diät / Ernährung
  • Nicht rauchen
  • Mäßiger Alkoholkonsum
  • 8 Stunden Schlaf pro Nacht
  • Entspannungsmethoden

Stages of Reproductive Aging-Workshop (STRAW) ( edit | edit source )

Im Jahr 2001 hat der Stages of Reproductive Aging Workshop, auch bekannt als STRAW, einen Standard für die reproduktive Alterung erarbeitet. Im Jahr 2011 wurde STRAW aktualisiert und in STRAW+10 umgewandelt. STRAW+10 ist der Goldstandard für die Bestimmung der Stadien der sexuellen Reproduktionsphase im Leben einer Frau.(1)

STRAW bezeichnet die Stadien der sexuellen reproduktiven Phasen im Laufe des Lebens einer Frau. Sie unterteilt das Leben der erwachsenen Frau in drei große Phasen: die reproduktive Phase, den menopausalen Übergang und die Postmenopause. Diese drei Phasen umfassen sieben Stadien, in deren Mittelpunkt die letzte Menstruationsperiode steht, die als Stadium 0 bezeichnet wird.(8)

STRAW unterteilt die reproduktive Phase in die Stadien -5 (früh), -4 (maximal) und -3 (spät). Stadium -3 ist gekennzeichnet durch regelmäßige Menstruationszyklen und steigende Werte des follikelstimulierenden Hormons (FSH).(8)

Der menopausale Übergang umfasst das Stadium -2 (früh) und das Stadium -1 (spät). Im Stadium -2 kommt es zu Schwankungen in der Länge des Menstruationszyklus und zu erhöhten FSH-Spiegeln. Im Stadium -1 kommt es zu Zyklusausfällen/Amenorrhoe, die mindestens 60 Tage andauern, sowie zu einem anhaltenden Anstieg des FSH.(8)(9)

Die postmenopausale Phase umfasst die Stadien +1 (früh) und +2 (spät).(8)

Bitte lesen Sie den Artikel von Harlow et al: Executive summary of the Stages of Reproductive Aging Workshop + 10: addressing the unfinished agenda of staging reproductive aging für mehr Information.

Links zu hilfreichen Seiten ( edit | edit source )

Zusätzliche Ressourcen ( edit | edit source )

Videos:(edit | edit source)
  1. Menstrual cycle – ein Video der NHS-Website
  2. Dr Jen Gunter, TED Talks: What really happens to your body during Menopause?
  3. Video: Am I Normal? (Mädchen und Pubertät)
  4. What is Menarche? Everything you need to know
Empfohlen für Dienstleister ( edit | edit source )
  1. Menopause Health Tool, Dr Jean Hailes
  2. Practitioner’s Toolkit, Monash University 2014
  3. Menopause Preparedness Fact Sheet, The Society of Women’s Health Research – Oktober 2021.
Empfohlen für Klientinnen und Eltern/Erziehungsberechtigte( edit | edit source )
  1. Menopause Fact Sheet, August 2019, Dr. Jean Hailes, Women’s Health, Erhältlich in Englisch, Arabisch, Chinesisch (vereinfacht), Farsi, Griechisch, Hindi, Italienisch, Türkisch und Vietnamesisch. (Dieses Projekt wurde von der Regierung Victorias finanziert)
  2. Menstrual Calendar, zur Verfolgung der Perimenopause, NAMS, 2015
  3. Red Hot Mamas
  4. The Vajenda
  5. The North American Menopause Society
  6. US Department of Health and Human Services
  7. Healthy Women
  8. Canadian Society of Obstetricians and Gynaecologists
  9. Menstruation Around the World
  10. Menopause Map ist ein großartiges interaktives Tool, mit dem Sie beginnen können, um Ihren persönlichen Weg zu finden.

Referenzen(edit | edit source)

  1. 1.00 1.01 1.02 1.03 1.04 1.05 1.06 1.07 1.08 1.09 1.10 1.11 1.12 1.13 1.14 1.15 1.16 1.17 1.18 1.19 1.20 Piché S. Menarche to Menopause Course. Physioplus, 2022.
  2. Mendle J, Beltz AM, Carter R, Dorn LD. Understanding puberty and its measurement: ideas for research in a new generation. Journal of Research on Adolescence. 2019 Mar;29(1):82-95.
  3. Lacroix AE, Gondal H, Langaker MD. Physiology, menarche. InStatPearls (Internet) 2021 Mar 27. StatPearls Publishing.
  4. Kota AS, Ejaz S. Precocious puberty. InStatPearls (Internet) 2021 Jul 25. StatPearls publishing.
  5. 5.0 5.1 Gasner A, Rehman A. Primary amenorrhea. 2022 Mar 20. In: StatPearls (Internet). Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2022 Jan–. PMID: 32119356.
  6. Talaulikar V. Menopause transition: Physiology and symptoms. Best Practice & Research Clinical Obstetrics & Gynaecology. 2022 Mar 16.
  7. Santoro N, Kravitz HM. The Disruptive Changes of Midlife: A Biopsychosocial Adventure. Obstetrics and Gynecology Clinics. 2018 Dec 1;45(4):xv-ii.
  8. 8.0 8.1 8.2 8.3 Harlow SD, Gass M, Hall JE, Lobo R, Maki P, Rebar RW, Sherman S, Sluss PM, De Villiers TJ, STRAW+ 10 Collaborative Group. Executive summary of the Stages of Reproductive Aging Workshop+ 10: addressing the unfinished agenda of staging reproductive aging. The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism. 2012 Apr 1;97(4):1159-68.
  9. Woods NF, Mitchell ES, Coslov N, Richardson MK. Transitioning to the menopausal transition: a scoping review of research on the late reproductive stage in reproductive aging. Menopause. 2021 Apr 1;28(4):447-66.


Berufliche Entwicklung in Ihrer Sprache

Schließen Sie sich unserer internationalen Gemeinschaft an und nehmen Sie an Online-Kursen für alle Rehabilitationsfachleute teil.

Verfügbare Kurse anzeigen