Notizen machen für ein erfolgreiches Lernen

Originale Autorin Robin Tacchetti basierend auf dem Kurs von Michael Rowe
Top-Beitragende Robin Tacchetti, Jess Bell und Kim Jackson

Einleitung(edit | edit source)

Wir machen uns aus vielen Gründen Notizen. Sie helfen uns beim Lernen, verbessern die langfristige Speicherung von Informationen und ermöglichen es uns, bestimmte Ereignisse oder Momente festzuhalten.(1) Effektive Notizen verlangen von den Lernenden, dass sie wichtige Konzepte so präzise wie möglich in ihren eigenen Worten zusammenfassen und diese Konzepte mit dem Unterrichtsmaterial in Verbindung bringen. Während des Notierens interpretieren, filtern und verarbeiten die Lernenden die jeweiligen Informationen. Diese neuen Informationen werden gespeichert und bei Bedarf abgerufen.(2)(3)(4)

Warum Notizen machen? ( edit | edit source )

Zwei Gründe, sich Notizen zu machen:(5)

  • Notizen können das Gedächtnis erweitern(6)
  • Notizen können die Konzentration verbessern(6)(7)

Es ist jedoch zu bedenken, dass ein wesentliches Element des Notierens darin besteht, seine Notizen später durchzulesen. „Wenn Sie sich nur Notizen machen, um die Informationen auf den Folien oder in einem Buch festzuhalten, tragen Sie nicht viel zu Ihrer Lernstrategie bei, denn Sie können diese Informationen wahrscheinlich auch woanders finden.“(6)

Das Erstellen von Notizen hat zwei Hauptfunktionen:(3)(4)

  1. Enkodierung:
    • der Zuhörer muss sich aktiv mit den eingehenden Informationen auseinandersetzen, wenn er Notizen macht
    • er muss dann entscheiden, wie er dieses Material enkodieren möchte
  2. Speichern von Informationen:
    • durch das Notieren wird eine Aufzeichnung von Informationen erstellt, auf die zu einem späteren Zeitpunkt zugegriffen werden kann
    • diese gespeicherten Informationen können für viele verschiedene „Post-Listening-Aktivitäten und -Aufgaben“ verwendet werden(3)

Arten von Notizen ( edit | edit source )

Es gibt viele verschiedene Arten von Notizen, aber fünf gängige Arten sind: tägliche Notizen, vorläufige Notizen, Literaturnotizen, dauerhafte Notizen und Projektnotizen.(6)

  • Tägliche Notizen(6)
    • im Wesentlichen handelt es sich dabei um ein Journal, Tagebuch oder Kalender
    • diese Notizen werden nach Datum geordnet, damit Sie die täglichen Ereignisse im Auge behalten können (z. B. Aufgaben für den Tag, Erinnerungen, Gedanken, auf die Sie später zurückgreifen möchten)
    • sie bieten einen Ort, an dem administrative Aspekte des Lernens festgehalten werden können (z. B. Stundenpläne, Notizen aus Besprechungen mit Lehrern oder Tutoren, usw.)
    • sie können als eine Erweiterung des Kurzzeitgedächtnisses bzw. Arbeitsgedächtnisses betrachtet werden
  • Vorläufige Notizen(6)
    • Notizen, die im Moment gemacht werden und gelöscht werden können, sobald die Informationen bearbeitet wurden (z. B. Haftnotizen mit Telefonnummern, E-Mails usw.)
  • Literaturnotizen(6)
    • Fragen, Kommentare, Herausforderungen, die Sie an Autoren am Rande von Büchern oder in Anmerkungs-Apps im Internet schreiben, oder Kommentare in sozialen Medien
    • dienen als Evidenz für unsere kritische Auseinandersetzung mit Autoren und anderen Urhebern von Inhalten
    • diese Notizen landen oft überall verstreut
      • eine Lösung für dieses Problem ist die Verwendung eines Literaturverwaltungsprogramms wie Zotero
  • Dauerhafte Notizen(6)
    • die endgültige Fassung der Notizen, die Sie während Ihres Lernens gemacht haben
    • können zu einem späteren Zeitpunkt zur Überarbeitung verwendet werden, möglicherweise sogar Jahre später
      • sie sind ein Destillat Ihrer kognitiven Bemühungen, ein Konzept tief zu verstehen
      • sie können als eine Erweiterung des Langzeitgedächtnisses betrachtet werden
    • diese Notizen haben bestimmte Merkmale, die sie nützlicher machen:
      • beschreibender Titel
      • längere Notizen können eine kurze Zusammenfassung enthalten
      • sie enthalten relevante Zitate aus Originalquellen und eine Referenzliste
      • digitale Notizen können Tags zum Filtern und Suchen enthalten
    • Apps für die Erstellung und Organisation von Notizen wie Obsidian, Notion und Logseq ermöglichen die interne Verknüpfung von Notizen
  • Projektnotizen(6)
    • Notizen, die im Rahmen eines Projekts/Auftrags gemacht werden
    • können nach Abschluss des Projekts archiviert werden
    • in der Regel eine Sammlung von Notizen, einschließlich administrativer Notizen (z. B. Besprechungsnotizen, To-Do-Listen), Literaturnotizen, Anmerkungen, dauerhafte Notizen

Handschriftliche versus digitale Notizen ( edit | edit source )

Mobile Geräte wurden in die Lernumgebung integriert und werden nun für die Erstellung von Notizen verwendet. Wie Pyörälä et al.(4) anmerken, ermöglicht die digitale Aufzeichnung von Notizen den Lernenden, Informationen (Notizen/Lernmaterialien) überall und jederzeit abzurufen, wenn sie lernen und Patienten in der klinischen Praxis behandeln.

Wie bereits erwähnt, gibt es eine Reihe von Apps, die den Lernenden helfen, Notizen zu machen (z. B. Obsidian, Notion und Logseq). Einige Schüler und Studenten verwenden ihre Smartphones auch zum direkten Fotografieren von Notizen an der Tafel oder Präsentationsfolien während des Unterrichts. Die Geschwindigkeit und die Bequemlichkeit dieser Technologien haben sich umgekehrt auf die Zeit ausgewirkt, die Lernende mit dem Schreiben verbringen.(7) Darüber hinaus können die meisten Menschen schneller tippen als schreiben.(6)

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es bei der Anfertigung von Notizen „nicht wirklich um die Menge oder Genauigkeit der erfassten Informationen geht. (…) Beim Erstellen von Notizen geht es darum, neue, eingehende Informationen mit bereits vorhandenen Wissensstrukturen in Ihrem Kopf zu verknüpfen.“(6)

Das Notieren auf einem Laptop kann bedeuten, dass ein Schüler mehr Informationen genauer aufzeichnen kann (d. h. wortwörtlich).(8) Schüler mit Laptops im Unterricht neigen jedoch dazu, mehr Zeit mit Multitasking (z. B. Abrufen von E-Mails, Nutzung des Internets, Spielen usw.) und daher weniger Zeit mit dem Notieren zu verbringen, was zu schlechteren Leistungen führt.(8)

Es gibt auch Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass handschriftliche Notizen bestimmte Vorteile haben könnten, einschließlich eines besseren Langzeitgedächtnisses und konzeptionellen Verständnisses.(6) Die Forschungsergebnisse über erwachsene Lernende sind jedoch etwas widersprüchlich.(9)

  • Horbury et al.(9) fanden heraus, dass die Art der Notizen (z. B. handschriftliche Notizen oder Computernotizen) zwar keinen Einfluss auf die Erinnerung an Fakten hatte, dass aber „Kinder, die handschriftliche Notizen gemacht hatten, eine Woche nach dem Unterricht ein besseres konzeptionelles Verständnis aufwiesen als Kinder, die Notizen getippt hatten.“(9)
  • Longchamp et al.(10) untersuchten die Fähigkeit erwachsener Lernender, neue Schriftzeichen (d. h. Buchstaben) zu lernen, indem sie sie von Hand abschrieben oder am Computer eintippten. Sie fanden heraus, dass beim Erlernen von Schriftzeichen durch Tippen „diese häufiger mit ihren Spiegelbildern verwechselt wurden, als wenn sie mit der Hand geschrieben worden waren.“(10)
  • Mangen et al.(11) fanden heraus, dass der freie Wortabruf bei Erwachsenen besser war, wenn die Wörter zuvor mit der Hand geschrieben und nicht getippt wurden.
  • Mueller und Oppenheimer(12) fanden heraus, dass Studenten, die Laptops für ihre Notizen nutzten, bei konzeptionellen Fragen tendenziell schlechter abschnitten als Studenten, die sich Notizen von Hand machten.
  • Allerdings haben Morehead et al.(13) die Studie von Mueller und Oppenheimer von 2014 repliziert und erweitert(12) und kamen zu dem Schluss, dass es „zum jetzigen Zeitpunkt verfrüht erscheint, eine Aussage darüber zu treffen, welche Methode besser geeignet ist, die Funktionen des Notierens zu verbessern.“(13)

In den folgenden Tabellen finden Sie eine Auflistung der Vor- und Nachteile von handschriftlichen versus digitalen Notizen (mit einem Laptop).

Tabelle 1. Handschriftliche Notizen(6)
Vorteile Nachteile
Bessere kognitive Verarbeitung Langsamer
Besseres späteres Abrufen von Konzepten über längere Zeiträume Weniger erfasste Informationen
Tabelle 2. Digitale Notizen mit einem Laptop(6)
Vorteile Nachteile
Höhere Wiedergabetreue / genauere Erfassung von Informationen Leichtere Ablenkung
Schnellere und genauere Suche nach digitalen Notizen Weniger kognitive Verarbeitung und Analyse, daher möglicherweise geringeres Verständnisniveau

Das Notieren hängt vom Kontext und dem Grund für die Erstellung der Notizen ab. Wenn es darum geht, so viele Informationen wie möglich zu erfassen, ist es wahrscheinlich am besten, einen Laptop zu verwenden. Wenn es darum geht, sich den Inhalt leichter zu merken, kann es sinnvoller sein, Notizen mit der Hand zu machen.(6)

Michael Rowe schlägt die folgenden Tipps vor:(6)

  • wenn Sie sich handschriftliche Notizen machen, kann es nützlich sein, einen großformatigen, gebundenen Ring-Notizblock zu verwenden
  • wenn Sie einen Laptop für Ihre Notizen verwenden, kann es hilfreich sein, einen einfachen Texteditor (z. B. Notepad in Windows) zu benutzen, da diese Programme weniger Ablenkungen bieten. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: Why Plaintext for Notes?
  • es könnte eine gute Idee sein, die ersten Notizen im Unterricht handschriftlich zu erstellen und sie später in digitale Notizen umzuwandeln
    • Notizen, die mit Stift und Papier gemacht werden, sind in der Regel vorläufige Notizen
    • diese vorläufigen Notizen können den Lernenden auf Ressourcen hinweisen, die in Literaturnotizen (die auch kritisches Denken erfordern) vertieft werden müssen
    • als nächstes werden die vorläufigen Notizen und die Literaturnotizen in dauerhafte Notizen integriert. Diese sind vollständiger und enthalten umfassende Konzepte und Ideen aus dem Unterricht

Wie man Notizen macht ( edit | edit source )

Es gibt viele verschiedene Systeme für die Erstellung von Notizen, aber eine beliebte Methode für Lernende in der Hochschulbildung ist die Cornell-Methode.

Cornell-Methode ( edit | edit source )

Diese Methode wurde in den 1950er Jahren entwickelt, um Studenten zu helfen, ihren Lernstoff zusammenzufassen.(14) Die Methode hat ein spezielles Layout, bei dem ein einzelnes Blatt Papier in Spalten unterteilt ist.(6) Jede Spalte hat einen bestimmten Zweck:(6)(15)(16)

  1. Notizen (d. h. die Details) – rechte Seite:
    • in dieser Spalte sind die Notizen aus dem Unterricht (oder einer anderen Quelle) enthalten
    • die Notizen enthalten in der Regel die Kerngedanken (d. h. das Wesentliche des Gesagten) und vermeiden lange Sätze
    • nützlich bei der Überprüfung von Notizen
  2. Stichwortspalte (d.h. Stichpunkte) – linke Seite:
    • der wohl wichtigste Abschnitt
    • relevante Fragen oder Schlüsselbegriffe werden hier festgehalten
  3. Zusammenfassung – ganz unten:
    • „fasst die Details aus den Notizen in ein paar Sätzen zusammen, die das Gesamtbild beschreiben“(15)
    • gibt einen Überblick über den Inhalt dieser Notizenseite

Die Cornell-Methode ist übersichtlich und leicht zu überprüfen. Sie ermöglicht es dem Lernenden, Schlüsselideen und -konzepte herauszufiltern.(16) Durch die Begrenzung des verfügbaren Platzes, insbesondere in der linken Spalte, zielt die Cornell-Methode darauf ab, dass sich die Lernenden auf die wichtigsten Konzepte konzentrieren.(6)

Das folgende Video der Cornell University zeigt, wie Schüler die Cornell-Methode anwenden können:

Tipps für bessere Notizen ( edit | edit source )

Bei der Erstellung von Notizen kann es nützlich sein, über die folgenden Fragen nachzudenken:(6)

  • Woran versuche ich mich zu erinnern oder einen Sinn darin zu erkennen?
  • Wie werde ich die in meinen Notizen enthaltenen Informationen bei der Überarbeitung verwenden?
  • Was will ich in Zukunft mit diesen Notizen machen?

Michael Rowe hat die folgenden Tipps, um das Notieren zu verbessern:(6)

  • Machen Sie immer Notizen! Dies wird Ihnen helfen, sich zu konzentrieren und eine Struktur zu schaffen, wenn Sie in Zukunft den Unterricht nacharbeiten.
  • Vielleicht müssen Sie nur einige der wichtigsten Punkte eines Unterrichts oder Vortrags aufschreiben, aber das aktive Mitschreiben hilft Ihnen, neue Informationen mit bereits vorhandenem Wissen zu verknüpfen. Wenn Sie die wichtigsten Konzepte festhalten, können Sie sie später weiter ausarbeiten.
  • Seien Sie so detailliert wie nötig. Vermeiden Sie, bei Ihren Notizen wichtige Details auszulassen.
  • Achten Sie auf die Hinweise der Dozenten, die Ihnen signalisieren, dass wichtige Informationen auf Sie zukommen.
  • Das Notieren ist nur der erste Teil des Prozesses. Sie müssen Ihre Notizen auch durchlesen! Es ist auch wichtig, dass Sie Ihre Notizen überarbeiten und ggf. korrigieren.
  • Wenn Vorträge oder Unterrichtsstunden als Aufzeichnung verfügbar sind, sollten Sie den Inhalt noch einmal ansehen, um Ihre Notizen zu aktualisieren und zu überprüfen, ob Sie die wichtigsten Punkte erfasst haben.
  • Es kann sich lohnen, sich handschriftliche Notizen zu machen, auch wenn Sie einen Laptop haben.

Ressourcen(edit | edit source)

Referenzen(edit | edit source)

  1. Friedman MC. Notes on note-taking: review of research and insights for students and instructors. Harvard Initiative for Learning and Teaching. Harvard University.
  2. Schmidt SJ. Taking Notes: There’s a Lot More to It than Meets the Eye. Journal of Food Science Education. 2019 Jul;18(3):54-8.
  3. 3,0 3,1 3,2 Siegel J. Factors affecting notetaking performance. International journal of Listening. 2022 Apr 15:1-3.
  4. 4.0 4.1 4.2 Pyörälä E, Mäenpää S, Heinonen L, Folger D, Masalin T, Hervonen H. The art of note taking with mobile devices in medical education. BMC medical education. 2019 Dec;19:1-0.
  5. Young S. How to take notes while reading (Internet). 2019 (cited 26 September 2023). Available from: https://www.scotthyoung.com/blog/2019/01/29/take-notes-while-reading/
  6. 6.00 6.01 6.02 6.03 6.04 6.05 6.06 6.07 6.08 6.09 6.10 6.11 6.12 6.13 6.14 6.15 6.16 6.17 6.18 6.19 6.20 Rowe M. How to Take Notes for Learning Course. Plus, 2023.
  7. 7.0 7.1 Özçakmak H. Impact of Note Taking during Reading and during Listening on Comprehension. Educational Research and Reviews. 2019 Oct;14(16):580-9.
  8. 8.0 8.1 Kiewra K. A seven-step guide to taking better notes. The Conversation. Available from: https://qz.com/1701631/how-to-take-better-notes (accessed 26 September 2023).
  9. 9.0 9.1 9.2 Horbury SR, Edmonds CJ. Taking class notes by hand compared to typing: effects on children’s recall and understanding. Journal of Research in Childhood Education. 2021. 35(1):55-67.
  10. 10.0 10.1 Longcamp M, Boucard C, Gilhodes JC, Velay JL. Remembering the orientation of newly learned characters depends on the associated writing knowledge: a comparison between handwriting and typing. Hum Mov Sci. 2006 Oct;25(4-5):646-56.
  11. Mangen A., Anda LG, Oxborough GH, Brřnnick K. Handwriting versus keyboard writing: Effect on word recall. Journal of Writing Research. 2015;7(2):227-47.
  12. 12.0 12.1 Mueller PA, Oppenheimer DM. The pen is mightier than the keyboard: advantages of longhand over laptop note taking. Psychol Sci. 2014 Jun;25(6):1159-68.
  13. 13.0 13.1 Morehead K, Dunlosky J, Rawson KA. How much mightier is the pen than the keyboard for note-taking? A replication and extension of Mueller and Oppenheimer (2014). Educ Psychol Rev. 2019;31:753-80.
  14. Mewburn I. The Cornell note-taking method – revisited (Internet). The Thesis Whisperer. 2019 (cited 26 September 2023). Available from: https://thesiswhisperer.com/2018/08/22/the-cornell-note-taking-method-revisited/
  15. 15.0 15.1 Saran M, Krentz Gober M, McCarty EB. An introduction to the Cornell Note system. Ear, Nose & Throat Journal. 2022 Nov;101(9_suppl):37S-41S.
  16. 16.0 16.1 Oxford Learning. How To Take Study Notes: 5 Effective Note Taking Methods. 2017. Available from: https://www.oxfordlearning.com/5-effective-note-taking-methods/


Berufliche Entwicklung in Ihrer Sprache

Schließen Sie sich unserer internationalen Gemeinschaft an und nehmen Sie an Online-Kursen für alle Rehabilitationsfachleute teil.

Verfügbare Kurse anzeigen